Freitag, 24. Juli 2015

[Rez] Tanja Voosen - Sternenmeer

Titel: Sternenmeer
Autor: Tanja Voosen

Sprache: Deutsch
Verlag: Selfpublished
Reihe: Einzelband
Einband: Ebook / Taschenbuch
Preis: 2,99 € / 10,99€
Seiten: 374
Meine Wertung: 4,5 von 5 Federn



Laurie ist genervt. Ihre Eltern streiten nur noch und wollen sie diesen Sommer ausgerechnet in das Sommercamp ihres Onkels abschieben. Natürlich geht das gar nicht, also muss ein Plan her, um das Exil zu verhindern. Dumm nur, wenn man seinen Eltern eins auswischen möchte und dabei aus Versehen den Bruder seiner besten Freundin küsst! Lauries Plan geht mächtig nach hinten los und plötzlich hockt sie nicht nur in Summerset fest, nein, auch Derek arbeitet dort und Laurie sieht sich mit Gefühlen konfrontiert, die sie bis dahin gar nicht kannte. Als sie dann auch noch von diesem merkwürdigem Alek ins Visier genommen wird, weiß sie nicht mehr, wo ihr der Kopf steht. Sommer, Sonne und – Moment, Chaos?

Liebe Tanja, das Cover ist ein Traum :) Das würde ich mir sogar an die Wand hängen. (Passt leider farblich nicht in meine ziemlich "BLOGfarbende" Wohnung :P

Dieses Mal ein Buch von Tanja selbst und nicht eins, dass ich ohne Tanja nicht angefasst hätte :)
 
Ich habe ja immer so meine Bedenken, Bücher von Freunden zu lesen. Die hat Tanja allerdings schon mit "Emily lives loudly" (jaa, Schleichwerbung, es ist toll!) verworfen.
Für meinen Urlaub an der See habe ich lockere und leichte Lektüre gesucht, die aber trotzdem nicht "hohl" daher kommt. Ich hoffe ihr wisst was ich meine.
Noch dazu ist es ein Einzelband, quasi eine Rarität in einer Zeit der Trilogien und Reihen (unendliche Reihe). 

Laurie ist mir direkt sympathisch gewesen und hat mich charakterlich tatsächlich an Tanja selbst erinnert. Wie kommt das nur? Die eigentliche Story dreht sich eigentlich um eine Familie, in der die Eltern nicht mehr glücklich miteinander sind und den sinnlosen Versuch gestartet haben, dass vor ihrer Tochter zu verbergen und diese dann dadurch völlig ausschließen. Und es kommt wie es kommen musste und Laurie rebelliert. Doch dann muss sie den Sommer im Camp ihres Onkels, den sie seit Jahren nicht gesehen hat, verbringen und dann ist da auch noch Derek, der nicht mehr "nur" Bruder ihrer besten Freundin...

Tanja hat hier eine sommerliche, lustige Geschichte geschaffen, die durch die liebenswerten und lustigen Charakter, aber auch durch seine Bösewichte nicht langweilig wurde und ich habe sie am Strand in einem Zug gelesen (danke für den Sonnenbrand auf den Schultern!).

Seit ELL wisst ihr ja sowieso, dass ich Tanjas Schreibstil liebe - leicht und locker und vor allem schön. Keine ständigen Wortwiederholungen oder dergleichen.

Die Dialoge sind lustig und vorallem stimmig, die Katastrophen nicht an den Haaren herbei gezogen und auch der Titel wird immer wieder mit in die Geschichte einbezogen.



Eine dicke Empfehlung von mir, auch wenn es eigentlich "nur" 4,5 Federn sind, denn Derekt kommt leider nicht an Austin ran :P  
Spaß, Sternenmeer hat mir gut gefallen und ich kann es euch wirklich ans Herz legen. Go Tanja!

  


Kommentare:

  1. Dankeeeeeeeee <3 :D Freut mich sehr, dass du es mochtest! :*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Doch nich für die Wahrheit :D Sommerflüstern mochte ich auch :P

      Löschen