Sonntag, 24. August 2014

[Blogtour] Emily lives loudly - Tag 7

11 Kommentare


Sooo, hallo ihr, die ihr bald der Welt der Emily verfallen werdet!
Willkommen zum letzten Tag der Blogtour - schön das ihr es bis hier her überlebt habt - das ist ja bei den Stolpersteinen (Amelie, Anne... *hust* xD) nicht so leicht! 

Bei mir bekommt ihr heute ein kleines aber feines Interview mit Emily und *Ohren zuhalt* Austin!


 Moderatorin Jessy betritt als erstes den Raum. Es dauert eine Weile, bis ihre Gäste eintreffen. Emily erscheint als erstes, Austin kommt einige Minuten zu spät.



Jessy: „Hallo und herzlich willkommen zum Interview. Danke, dass ihr da seid – und vor allem so pünktlich!“

Emily räuspert sich und wirft Austin einen vielsagenden Blick zu.

Austin: „Sie ist sauer, weil ich unpünktlich war, aber jeder Star braucht schließlich seinen besonderen Auftritt!“
Emily: „Das Buch heißt EMILY lives loudly. Nicht Austin comes lately.“
Austin: „Erstens ist das kein grammatikalisch korrektes Englisch und zweitens...“
Emily: „Ja, ja...ich weiß schon, was jetzt kommt!“

Die beiden grinsen sich an. Jessy räuspert sich erneut.

Emily: „Sind wir schon auf Sendung?“
Jessy: „Nein, ich begrüße euch nur zum Spaß und nicht um das Interview zu beginnen…!“
Austin: „Emily, mag es halt besonders gerne laut, da musst du dich mehr anstrengen.“
Jessy: „Mit anstrengen kennst du dich ja besonders aus, Baker.“
Austin: „Das nennt man natürliches Charisma. Das erledigt die Arbeit von selbst.“

Emily schnaubt und verdreht die Augen. Austin versetzt ihr einen Stoß gegen die Schulter. Bevor beide anfangen können sich zu streiten, greift Jessy mit einer neuen Frage ein.

Jessy: „Das Buch hat wirklich einen coolen Titel – denkt ihr der passt auch zum Buch?“
Emily: „Er passt super zum Buch, denn zum einen heißt mein Blog so und zum anderen dreht sich die Geschichte viel um mein buntes und lautes und spannendes Leben.“
Austin: „Eigentlich ist es eine Liebesgeschichte. Emily, wie sie mir die Welt zu Füßen legt.“
Emily: „Natürlich.“ 

Sie kichert.
 
„Aber erst nachdem ich versucht habe mich in den besten Freund meines Bruders zu verlieben. Das war Thema für einen Film, den ich drehen wollte, um an eine Kunstschule zu kommen. Brrr, Klischees. Magst du Klischees?“
Jessy: „Klischees verspeise ich zum Frühstück, aber lenk nicht ab, hier geht es nicht um mich, sondern um euch. Was könnt ihr mir denn noch zum Buch sagen, das potenzielle Leser dazu bringt, sich das Ebook jetzt auf der Stelle zu holen?“
Austin: „Ich komme darin vor. Oft. Sehr oft.“
Emily: „Das Buch ist in erster Linie witzig. Wer eine humorvolle Geschichte sucht, der ist hier genau richtig. Es ist einfach amüsant zu sehen, wie ich Austins Ego in den Boden stampfe.“

Austin zieht Emily an den Haare und rutscht dann in seinen Stuhl zurück. Emily ignoriert ihn gekonnt und wendet sich wieder an Moderation Jessy. Genervt seufzt sie.

Emily: „Ist ja gut! Austin spielt eine große Rolle im Buch, aber über den Ausgang sollte man nicht sprechen. Ich verrate nur:  Am Ende wird man ziemlich überrascht sein.“
Jessy: „Ich kenne das Buch schon und kann da wirklich zustimmen. Das Ende erwartet man einfach nicht - niemals. Wie geht es denn deiner Familie nach den Ereignissen, Emily?“

Austin starrt gelangweilt die Decke an.

Emily: „Es ist alles bestens. Zumindest haben wir uns mit der Lage arrangiert.“
Jessy: „Das freut mich. Und wie geht es mit euch beiden nun weiter?“
Austin: „Ich bekomme meine eigene Reihe mit mindestens zwölf Büchern!“
Emily: „Leider ist unsere Geschichte ein Einzelband, aber während meiner Zeit an der Kunstschule oder besser gesagt, während der Orientierung dort, habe ich ein paar neue Freunde gemacht und auf deren Geschichte dürft ihr euch so richtig freuen!“
Austin: „Davon hast du mir gar nichts erzählt.“
Emily: „Man könnte sagen, ihre Geschichte steht noch auf etwas wackeligen Beinen.“
Jessy: „Danke für die Auskunft.  Das klingt als habe die Autorin noch einiges in petto. Möchtet ihr beide vielleicht noch etwas loswerden?“
Austin: „Das Buch hätte wirklich Austin loves Emily heißen sollen. Diese dämliche Autorin hat da eindeutig die falsche Entscheidung getroffen. Hörst du das, Tanja?!“
Emily: „Tanja hat das richtig entschieden. Das Buch ist so wie es ist, super! Und jetzt hör auf weiter so einen Unsinn zu reden, Baker!“
Austin: „Sonst was, Greer?“
Jessy: „Sonst dürft ihr beide gleich statt den Treppen, das Fenster als Ausgang benutzen und ich wohne nicht im Ergeschoss.“

Die ganze Runde lacht laut.

Austin: „Jessy, wir könnten gute Freunde werden.“
Jessy: „Da gibt es ein kleines Problem – ich existiere und du nicht! :D“
Emily: „Vielleicht schreibt Tanja ja als nächstes über Jessy und ihren Blog...wow, du bist ja auch Bloggerin. Über das Thema könnte ich stundenlang reden...“

Emily und Jessy vertiefen ihr Gespräch weiter, während Austin nach das Fenster inspiziert und ernsthaft darüber nachdenkt hinauszuspringen. Schließlich gibt es doch viel zu wenig Superhelden Geschichten in der Welt der Bücher. Oder?


 Und hier könnt ihr die anderen Stationen der beiden begutachten :D









Und natürlich gibt es auch noch was zu gewinnen :D Uuuund zwar 10 Ebooks von "Emily lives loudly"!
Und gewinnen könnt ihr, indem ihr eine Frage beantwortet. Jede Frage, die ihr beantwortet, bringt euch ein Los :D Also je aktiver ihr seit, desto höher sind eure Chancen.
Und hier findet ihr dann auch schon meine Frage an euch:

Bad Boy oder Good Boy - was ist euch denn lieber? :)

Beantwortet mir das einfach als Kommentar und hinterlasst eine Kontaktmöglichkeit und zack seid ihr im Lostopf! :D Viel Glück!

Freitag, 22. August 2014

[Rez] Brodi Ashton - Ewiglich die Sehnsucht

6 Kommentare

Titel: Ewiglich die Sehnsucht
Autor: Brodi Ashton
Sprache: Deutsch
Verlag: Oettinger
Reihe: 1/3
Einband: Hardcover
Preis: 17,95€
Seiten: 320
Meine Wertung: 2,5 von 5 Federn



Wenn die Unsterblichen das größte Opfer verlangen... Jack ist Nikkis große Liebe. Eine Liebe, die sie durch die Finsternis der Unterwelt getragen hat. Endlich, nach hundert Jahren der Sehnsucht, kehrt Nikki zurück. Doch ihr bleibt nur ein halbes Jahr … Ihre Freunde und ihr Vater glauben, dass sie einfach abgehauen war, doch in Wirklichkeit hat der Rockmusiker Cole sie mit in die Unterwelt genommen. Cole ist ein Unsterblicher, der sich von den Gefühlen der Menschen ernährt Nur Nikkis Liebe zu Jack hat sie davor bewahrt zu sterben und ihr ermöglicht, auf die Erde zurückzukehren. Cole, mit dem sie ein seltsam enges Band verbindet, bedrängt sie, mit ihm gemeinsam in der Unterwelt zu herrschen. Doch Jack, der Nikki niemals wieder verlieren möchte, riskiert alles für sie …


Das Cover finde ich ehrlichgesagt sogar echt gut. Es passt zur Story und ist hübsch anzusehen.
 




Nikki hat 100 Jahre im Ewigseits verbracht, einer Welt fern der Realität. Dort hat sie den unsterblichen Cole mit ihrer Lebenskraft und ihren Emotionen genährt. Danach bleibt man leer zurück, während der Ewigliche wieder Jahre weiterleben kann.

Der einzige Unterschied: Nikki kann sich trotz allem an ihr früheres Leben erinnern und kehrt zurück, in ihrer Welt sind nur 6 Monate vergangen. Und jetzt hat sie noch 6 Monate sich von allem zu verabschieden, bevor die Schatten sie in die Tunnel reissen.

Klingt erstmal gut, oder?

Das Prinzip, dass es keine wirkliche Hölle gibt sondern ein „Ewigseits“, in dem sich die Ewiglichen von den Emotionen der Menschen nähren um ihre Unsterblichkeit zu wahren, fand ich erstmal sehr ansprechend.

Leider wird man als Leser mitten in pure Verwirrung gestürzt, denn das Buch wird in zwei parallele Handlungsstränge unterteilt: Nikki im Ewigseits und Nikki nach dem Ewigseits und so versteht man im „Jetzt“ erstmal nur Bahnhof.

Das legt sich nach einigen Kapiteln und mit ihm jegliche Neugier und Spannung auf das Buch, denn Nikki ist einfach… schrecklich weinerlich und ein richtiger Jammerlappen. Mal jammert sie Jack hinterher, dann ist sie traurig, dass das Verhältnis zu ihrem Vater und ihrem Bruder nicht gut ist und ja, als Leser denkt man sich so: Mädchen, jammre nicht sondern ändre es. Ich meine sie hat 6 Monate Zeit – das ist nicht viel. 5 Monate davon verbringt sie mit jammern und düsteren Gedanken – oder Schmachtattacken. 

Auch hinterfragt wirklich keiner ihr sechsmonatiges Verschwinden. Ich meine, sie ist minderjährig? Und da erklärt eine angebliche Drogensucht, das man einfach mal 6 Monate komplett verschwindet und niemand sucht sie oder stellt Fragen. Das war für mich so eine heftige Logiklücke. 

Und dann noch ihr ewiges hin und her mit Jack – Ja, nein, ja , nein, vielleicht, oder doch lieber nicht? Oh man. Mit Jack selber konnte ich auch nicht so viel anfangen – denn erst war er der totale Mädchenaufreißer, der mit jeder in die Kiste hüpft und dann wollte er angeblich nur die kleine unscheinbare Nikki. 

Zum Ende hin nimmt die Handlung nochmal Fahrt auf und die Ereignisse reihen sich aneinander. Leider war es für mich wenig überraschend, da mit schon nach 50 Seiten klar war, was es mit allem auf sich hat.




Gut gefallen hat mir aber die Verflechtung mit der griechischen Mythologie und generell die gesamte Idee. Nur an den Charakteren sollte man wirklich noch feilen, denn die haben das Buch auf ganz knappe 3 Sterne abgewertet. Ansonsten war es ganz okay, aber nichts, was ich weiter verfolgen muss. Schade.
 

Homepage: Brodi Ashton



Donnerstag, 21. August 2014

Nächtliches Gezwitscher #1 aka DUBLIN! :D

10 Kommentare
Hallo ihr Lieben,

nach langem gibt es mal wieder eine Runde nicht ganz so nächtliches Gezwitscher.
Und zwar fahren wir morgen früh übers Wochenende mit der Firma nach DUBLIN! Mega cool, oder?

Montag Morgen mit dem Flieger hin und Sonntag Abend zurück.

Oh man, ich bin schon ganz kribbelig, denn es ist ewig her, das ich das letzte Mal geflogen bin. Wirklich ewig, hoffentlich pack ich nichts ein, was gar nicht mit in den Flieger darf! :o

Ihr merkt, ich freue mich.
Ich wollte schon immer mal nach Irland bzw. Dublin und dort durch die Straßen und Geschäfte schlendern und mir alles mögliche angucken. Ich muss unbedingt an meine Kamera denken :)



Schon allein das Hotel, in dem wir übernachten, ist richtig hübsch anzusehen. Das "Wynn's Hotel" soweit ich mich erinnere. War jemand von euch schonmal in Dublin?

Ich hab überlegt ob ich meinen Laptop und ein paar Bücher mitnehme, allerdings wird dann die Tasche zu voll und ich will ja auch irgendwas kaufen :D 

Deswegen wird es wohl bei Handy und Kindle bleiben - obwohl ich gerade Legend - Berstende Sterne lese und das viel lieber mitnehmen würde Q.Q 

Aber egal, was muss, das muss.
Ihr werdet also ab morgen erstmal ein paar Tage nichts von mir lesen, außer dem schon vorbereiteten Blogpost zu der Blogtour von Tanjaaaa <3

Emily lives loudly - ihr wisst Bescheid?;)

Also haltet die Ohren steif, bis nächste Woche!

Mittwoch, 20. August 2014

[Rez] Meagan Spooner - Skylark

0 Kommentare
Titel: Skylark - Der eiserne Wald
Autor: Meagan Spooner
Sprache: Deutsch
Verlag: Heyne fliegt
Reihe: 1/3
Einband: Broschiert
Preis: 13,99€
Seiten: 448
Meine Wertung: 3 von 5 Federn



Eine unglaubliche Welt, in der jeder Sonnenaufgang dein letzter sein könnte
Lark lebt in einer Welt, die nur durch eine Mauer vom sagenumwobenen Eisernen Wald getrennt ist. Innerhalb der Mauern haben die Menschen eine hoch entwickelte Zivilisation aufgebaut, zu der jeder seinen Teil beiträgt. Lark, die über magische Fähigkeiten verfügt, kann es kaum erwarten, ihren Platz in der Gesellschaft einzunehmen, sobald sie sechzehn ist. Als sie allerdings entdeckt, was genau sie nach ihrem Geburtstag erwartet, fasst sie einen unglaublichen Entschluss: Sie flieht in die Wildnis jenseits der Mauer, in deren Dunkel Gefahren lauern, von denen sich die Menschen nur hinter vorgehaltener Hand erzählen. Doch Lark ist nicht allein. Andere haben vor ihr bereits den Schritt gewagt. Jeden Tag riskieren sie aufs Neue ihr Leben für ihren großen Traum: Freiheit.


Das Cover finde ich toll, strahlt direkt was magisches aus :)
 



Die Außenwelt ist zerstört, Lark lebt mit vielen anderen Menschen in einer Stadt, die durch eine magische Kuppel vor der Außenwelt geschützt ist. Sie wartet schon seit sie denken kann darauf geerntet zu werden – und danach ihren Platz in der Gemeinschaft einzunehmen. Doch als es wesentlich später als bei allen anderen endlich soweit ist, muss sie feststellen, das ihr sehnlichster Wunsch nur Trug und Schatten ist. Und dann muss sie fliehen.

Das Buch rund um Lark hat mich anfangs einiges an Nerven gekostet. Der Leser wird völlig ahnungslos mitten in die Geschichte geworfen, man weiß gar nicht, wohin der Weg geht, in Welche Richtung sich alles entwickelt oder wo man überhaupt ist. Man ist genauso – wenn nicht sogar noch mehr – ahnungslos wie Lark.

Die Idee SciFi und Magie mit dystopischen Elementen zu verbinden, finde ich nach wie vor grandios, auch wenn ich fast der Meinung bin, dass es teilweise doch etwas zuviel des Guten war und es der Geschichte gut getan hätte, wenn Meagan Spooner sich auf ein Element konzentriert hätte.

Am Anfang wartet man mit Lark auf ihre „Ernte“, den Übergang von Kind zum Erwachsenen. Als es dann soweit ist, findet Lark mehr durch Zufall heraus, dass böse Menschen die Stadt regieren und ihr ein Leben voller Schmerz droht.

Der Schreibstil hat mir bis hier hin auch sehr gut gefallen und endlich bekommt man auch ein paar wenige Informationen über die Gesellschaft. 

Dann wechselt der Schauplatz, denn Lark flieht und von da an besteht das gesamte Buch nur noch aus ihrer Flucht, ihren Gedanken und dem Versuch, stark zu werden. Hier hätte es der Spannung wirklich besser getan, wenn der Flucht-Teil etwas kürzer gehalten worden wäre, denn ab der Ankunft hat es mir wieder sehr gut gefallen.

Ein weiterer Pluspunkt war für mich Oren – er selber, seine Geschichte und die kleinen überraschenden Wendungen die ihn betrafen.


Alles in allem war Skylark für mich eine eher durchwachsene Reise, die sich zum Ende hin aber doch gelohnt hat. Der Anfang war etwas zäh, später aber nimmt es dann doch noch Fahrt auf und kann mit ein bisschen Magie doch noch 3 Punkte ergattern und den Wunsch, auch Band 2 zu lesen wecken.
 

Homepage: Meagan Spooner


Vielen Dank an den Heyne fliegt Verlag :D

Sonntag, 17. August 2014

[Running Order] August Update#1

9 Kommentare






Gelesen:






 Aktuelle Lektüre:




Ich habe heute mit "Ewiglich die Sehnsucht" begonnen und muss einfach mal sagen: Bisher bin ich einfach restlos verwirrt. *seufz* Aber ich will es jetzt unbedingt vom SUB haben! So.

Leseliste:
Anti - Age - Challenge: Vampire Academy 2 - Richelle Mead  
Anti - Age - Challenge: Ewiglich die Sehnsucht - Brodi Ashton  
Rezex: Bitterzart - Gabrielle Zevin  
Rezex: Skylark - Meagan Spooner  
Trilogieabschluss: Legend 3 - Marie Lu 

Zusätzlich: Die Herren von Winterfell - George R.R. Martin
Zusätzlich: Verliebe dich nie in einen Rockstar - Teresa Sporrer 


Ansonsten sieht es mit meiner Leseliste doch bisher wirklich wirklich gut aus :D Wenn ich Ewiglich hinter mich gebracht habe, lese ich Legend 3 und dann wäre ich ja fertig :o Falls ich das schaffe, lese ich noch "Dark Elements" :)

Und wie laufen eure Leseliste so? Wenn ihr welche habt... Und wird Ewiglich noch besser?!

[Rez] Samantha Shannon - The Bone Season

8 Kommentare
Titel: The Bone Season - Die Träumerin
Autor: Samantha Shannon
Sprache: Deutsch
Verlag: Bloomsbury Berlin
Reihe: 1/7
Einband: Hardcover
Preis: 16,99€
Seiten:608
Meine Wertung: 3,5 von 5 Federn



Sie ist stark, sie ist schnell, und sie kann etwas, was sonst niemand kann: die Gedanken anderer auskundschaften. In einer Welt, in der Freiheit verachtet und Träume verboten sind, wächst die junge Paige zu einer Kämpferin heran. Doch dann wird sie erwischt und in eine geheime Stadt verschleppt, in der ein fremdes Volk herrscht, die Rephaim. Und wo sie Arcturus trifft, den jungen Rephait mit den goldenen Augen. Er ist das schönste und unheimlichste Wesen, das sie je gesehen hat. Seine Gedanken sind ihr ein Rätsel. Und ausgerechnet ihm soll Paige von nun an als Sklavin dienen…
Das Originalcover!*freu* Ich finde es mit den goldenen Applikationen wirklich ansprechend :)
 





Ein Buch, das mir sehr gut gefallen hat – auch wenn es hin und wieder ein paar schleppende Längen gab.

Paige Mahony ist eine Traumwandlerin, ihre Fähigkeiten sind einzigartig. Genau das macht sie in dem bestehenden System zu einer Außenseiterin und so wendet sie sich dem Syndikat, eine „Untergrundgruppe“ zu, denn dort ist sie machtvoll. Auf der Straße kann sie jederzeit verhaftet werden. Als sie die Kontrolle über ihre Fähigkeit verliert, geschieht genau das und sie landet als Gefangene auf Repahit…

Klingt gut? Ist es auch.

Leider hat es bei mir etwas gedauert, bis ich wirklich in der Handlung drin war. Die erschaffene Welt ist sehr komplex und es dauert seine Zeit, bis man alle die Begriffe richtig zuordnen kann.
In den ersten Kapiteln herrscht quasi ein Informationsüberfluss, den man als Leser erstmal verarbeiten muss.

Genau deswegen empfand ich die erste Hälfte als wirklich anstrengend, aber dann hat es mich doch irgendwann gepackt und ich habe es in einem Fluss ausgelesen. Paige ist eine taffe, mutige Protagonistin, die mir immer sympathischer wurde. Auch ihr Wächter Arcturus ist ein vielschichtiger, spannender Charakter, bei dem nicht alles so ist, wie es scheint. 

Ab da hat die Autorin das mit dem Spannungsbogen auch endlich heraus, er steigt stetig an, bis zum großen Finale, dem man dank Paige und mit Paige unheimlich entgegen fiebert. 

Insgesamt soll es wohl sieben Bände geben. Die Reihe wirkt düsterer und brutaler, als man es für ein Jugendbuch vielleicht annehmen würde, dennoch lässt sie viel Luft nach oben und jetzt wo man die Welt schon kennt, verlang Band 2 einem vielleicht nicht mehr all seine Konzentration ab.


Alles in allem war der Einstieg wirklich schwer, man muss sich wirklich durchbeißen, wenn man es dann aber schafft, bekommt man eine komplexe, spannende Geschichte mir super Protagonisten zu sehen und ich freue mich auf Band 2. Insgesamt 3,5 Federn.
 

Homepage: Samantha Shannon