Sonntag, 21. September 2014

[Rez] Jennifer L. Armentrout - Dark Elements

Titel: Dark Elements - Steinerne Schwingen
Autor: Jennifer L. Armentrout
Sprache: Deutsch
Verlag: Darkiss
Reihe: 1/3
Einband: Broschiert
Preis: 12,99€
Seiten: 448
Meine Wertung: 4 von 5 Federn



Nichts wünscht Layla sich sehnlicher, als ein ganz normaler Teenager zu sein. Aber während ihre Freundinnen sich Gedanken um Jungs und erste Küsse machen, hat sie ganz andere Sorgen: Layla gehört zu den Wächtern, die sich nachts in Gargoyles verwandeln und Dämonen jagen. Doch in ihr fließt auch dämonisches Blut – und mit einem Kuss kann sie einem Menschen die Seele rauben. Deshalb sind Dates für sie streng tabu, erst recht mit ihrem heimlichen Schwarm Zayne, dem Sohn ihrer Wächter-Ersatzfamilie. Plötzlich wird sie auf einem ihrer Streifzüge von dem höllisch gut aussehenden Dämon Ash gerettet …
Soweit ich mich erinnere wird Layla blond beschrieben und deswegen passt das Cover eigentlich so gar nicht. Aber immerhin passt der Ring zur Beschreibung :D
 





Dark Elements und ich hatten so unsere Einstiegsschwierigkeiten – was daran lag, dass ich Layla zeitweise echt gegen die Wand klatschen wollte. 

Layla ist halb Dämon und halb Wächter. Sie lebt bei den Wächtern, hat aber nicht das Gefühl das sie irgendwie dazu gehört. Außer Zayne hat sie niemandem, dem sie sich nahe fühlt. Und als dann auch noch der Dämon Roth auftaucht, beginnt ihre Welt aus den Fugen zu geraten, denn die Dämonen planen etwas, das die Welt für immer verändern könnte… und Layla ist dabei ein wichtiger Faktor.

Anfangs war das Buch wirklich so überhaupt nicht meins, vor allem weil ich mit Layla als Protagonistin einfach nicht gut klar gekommen bin. Denn sie ist einfach ein echtes Klischee… 
Sie braucht ständig einen Beschützer, ist irgendwie unselbstständig und wenn Probleme anstehen, geht sie erstmal in die Schule, schläft oder isst. Oder sie knutscht rum. 

Und dann kam mein ganz persönlicher Lichtblick: Roth. Den fand ich super toll, lustig, sarkastisch und in Verbindung mit Roth ist Layla dann auch gar nicht mehr so schlimm und wird etwas selbstständiger. Juhu. Und Roth ist einfach absolut genial und super sympathisch – auch wenn man manchmal nicht so genau weiß, woran man bei ihm ist.

Ab dem Zeitpunkt nimmt die Story dann auch endlich Fahrt auf und es wird etwas Action hineingestreut. Die Story an sich fand ich nämlich wirklich cool, eine Mischung aus Black Dagger und  Supernatural irgendwie. Und so hat mir das Buch eigentlich besser gefallen, als ich erwartet habe. 

Wenn man also davon absieht, dass Layla nicht meine beste Freundin werden würde, fand ich die Story und Roth, vor allem Roth :P, super und es hat Spaß gemacht.

Etwas weniger Ablenkung von Layla im nächsten Band wären schön, denn sie will die Welt retten und macht stattdessen mit jemandem rum. Das war für mich nicht nachvollziehbar und so schafft es Dark Elements auf ganz ganz knappe 4 Sterne, trotzdem freue ich mich auf die Fortsetzung.
Das Ende ist auch nicht wirklich ein Cliffhanger.

 

Homepage: Jennifer L. Armentrout


Vielen Dank an BloggdeinBuch und DARKISS! :)

Kommentare:

  1. Huhu ♥
    Ich stimme deiner Rezension absolut zu. Layla war manchmal tatsächlich etwas komisch. Diese Ruhe die sie manchmal ausgestrahlt hat, machte mich manchmal wirklich wahnsinnig.
    Aber sonst hat es mir richtig gut gefallen :D

    Liebe Grüße,
    Jasi ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Etwas komisch? :D Die hatte defintiiv ne gespaltene Persönlichkeit*lach* xD

      Löschen
  2. Ich habe mir gestern das englische eBook gekauft, weil das ja nur 2,22€ kostet. Nun werde ich es wohl auch bald lesen. Bin mal gespannt, wie es mir gefallen wird und ob ich die gleichen Probleme wie du damit haben werde...

    Liebe Grüße
    Maura
    The emotional life of book (emotional-books.blogspot.de)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Viel Spaß, ich werde vermutlich auch auf das englische ebook umsteigen. Dann kann ich weiterlesen und im Regal brauch ich die nicht unbedingt :D

      Löschen
  3. Na nicht schlecht, das hört sich sogar richtig positiv an! Dennoch werde ich wohl kein Buch mehr von Armentrout lesen. Die ständigen "Ähnlichkeiten" zu anderen Büchern und die mäßige Freude meinerseits mit "Obsidian". Eher nicht mehr :-/

    Aber freut mich, dass es dir mehr zugesagt hat, als erwartet!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also ich kann ganz ehrlich sagen, dass es mich zeitweise vom reinen Setting her ein bisschen an Black Dagger erinnert hat mit einem Hauch Supernatural. Aber ansonsten war von der Idee her nichts, was ich schon tausende male gelesen habe :)
      Und andere Bücher von ihr kenne ich nicht ;D

      Löschen
  4. Hey meine Liebe :)
    Mir hat das Buch ja auch richtig gut gefallen. Allerdings hat es mich an gar nichts erinnert, nicht so wie Dämonentochter oder Obsidian... Und ich hatte auch keine Einstiegsschwierigkeiten. Nur irgendwie hatte ich Probleme mit dem Format, denn an einer Seite hab ich ewig gelesen :D. Das war sehr komisch...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich weiß :D
      Ich kenne von ihr nichts, hab aber schon gehört, dass viele Geschichten sich wie bekannte bücher mit getauschten Namen lesen ^^
      Format? Ist dohc ganz normal TB oder?

      Löschen