Dienstag, 22. Juli 2014

[Rez] Janine Wilk - Das Reich der Tränen

Titel: Das Reich der Tränen
Autor: Janine Wilk
Sprache: Deutsch
Verlag: Thienemann
Reihe: Einzelband
Einband: Hardcover
Preis: 12,99€
Seiten: 224
Meine Wertung: 4 von 5 Federn



Immer wenn Mia Tränen in die Augen steigen, verlässt sie die Realität und findet sich im Reich der Tränen wieder - einer Welt mit blühenden Landschaften und Mias treuesten Freunden. Doch die Herrscherin dieses Reichs, Königin Zenoide, trachtet ihr nach dem Leben. Während Mia versucht, ihren Freund Goldiur aus dem Kerker der Königin zu befreien, findet sie heraus, dass das Reich der Tränen sehr eng mit ihrem wahren Leben verwoben ist – und sie sich in der Realität längst in den Fängen der bösen Königin befindet. Eine bewegende Geschichte über die Macht der Fantasie

Ein wirklich schönes Cover, das Mia zeigt, im Reich der Tränen mit dem allmächtigen Schlüssel :)
 




Das Reich der Tränen ist ein wirklich sehr schönes und sehr tiefgründiges Buch, sowohl für Erwachsene als auch für Kinder.

Mia ist eine Träumerin. Jedes Mal, wenn es zu Hause Ärger gibt und die Tränen fließen, flüchtet sie in ihrer Fantasie in das Reich der Tränen. Dort wohnen Mias Freunde, fantastische Lebewesen und sie ist stärker als in der Realität. Als ihr bester Freund entführt wird, von der bösen Königin, macht Mia sich auf sie zu retten. Dafür muss sie 4 verschiedene Schlüsselteile finden.

Die Schlüsselteile sind verschiedene Abschnitte der Geschichte und jedes ist eine kleine, versteckte Lektion fürs Leben. Zum Beispiel ist ein Rat, dass man Lachen soll, auch wenn die Zeiten dunkel sind oder dass man sich Menschen anvertrauen soll.

Ich finde, dass hier ein schwieriges Thema wirklich gut aufgegriffen wurde und Kindern schonen hilft, nicht die Hoffnung zu verlieren. 

Ihre Waffe oder besser ihre Kraft ist die Fantasie, mit der sie der schrecklichen Realität entfliehen kann und die sie vor langfristigen Schäden schützt, so lange sie das Dunkel nicht in sich hinein lässt.

Janine Wilk zeigt auch, dass es als Kind fast aussichtslos ist, sich jemandem von außen anzuvertrauen, denn Eltern reden ihr ein, dass das ein Vertrauensbruch wäre und auch Mia vertraut sich der Schulpsychologin nicht an.

Was man also aus der Geschichte noch lernt? 

Das Kinder das Verhalten ihrer Eltern im Erwachsenenalter oft adaptieren und es immer so weiter geht, wenn man dieses Kreis nicht durchbricht. 

Am Ende des Buches stehen noch Nummern, die Kinder denen Gewalt widerfährt wählen können, allerdings denke ich, dass das Buch vielleicht eher für etwas ältere Kinder ist, da es doch viel versteckte Moral enthält, die man mit elf Jahren zum Beispiel noch nicht so begreifen kann.
Alles in allem ist es eine schöne und gleichzeitig traurige Geschichte, die der Realität näher ist, als man zuerst denken mag. Ich würde es ab 13-14 Jahren empfehlen aber auch für Erwachsene.




Homepage: Janine Wilk


Vielen Dank an Blogg dein Buch und den Thienemann Verlag!

Kommentare:

  1. Oh das klingt toll.. Hatte mich auch beworben bei BdB aber es leider nciht bekommen. Vielleicht hole ich es mir noch. :)
    Schön geschrieben, vor alelm das mit dem pädagogischen Nutzen!
    LG, Liss ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, man hat wirklich mitleid mit Mia und möchte die mutter nur noch schütteln >.<

      Löschen
  2. Das Cover ist total hübsch! Ich mag Bücher, die einen pädagogischen Sinn haben, sehr. Und, psst, der Verlag ist glaub nicht Loewe ;-)
    LG,
    Damaris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huch :D Direkt mal geändert. Da steht so oft Loewe, das ich das schon automatisch tippe x3

      Löschen
  3. Von Janine Wilk hatte ich schon "Die Schattenträumerin" gelesen und mochte es total. Muss aber auch gestehen, dass ich ein kleiner Venedig-Freak bin ich nicht ganz so sicher bin, obs im anderen Setting auch klappt. Mal schauen ;)

    AntwortenLöschen