Donnerstag, 26. Juni 2014

[Rez] Jasinda Wilder - Falling into you

Titel: Falling into you
 Autor: Jasinda Wilder
Verlag: Mira
Reihe: Einzelband
Einband: Taschenbuch
Preis: 9,99€ 
Seiten: 320
Meine Wertung: 2 von 5 Federn




„Ich verliebe mich nicht nur in dich, Nell, ich falle kopfüber in dich hinein. Du bist ein Meer, und ich ertrinke in den Tiefen deiner Seele.“ Ich war nicht immer in Colton Calloway verliebt. Erst liebte ich seinen jüngeren Bruder. Kyle war auf alle erdenklichen Arten meine erste wahre Liebe. Dann, an einem stürmischen Augustabend, starb er durch meine Schuld, und der Mensch, der ich war, starb mit ihm. Colton nimmt mir nicht meinen Schmerz. Er lehrt mich, verletzt zu sein, verzweifelt zu sein. Doch kann er mich auch lehren, mir selbst zu vergeben?


Es sagt defintiv was anderes aus, als der Inhalt. Eigentlich hat es war beruhigendes und ich finde es ganz schön.





Falling into you klang meiner Meinung nach sehr interessant und nach sehr viel Gefühl. Zwischendurch lese ich sowas eigentlich immer mal ganz gerne.
Nell und Kyle sind beste Freunde, seit sie denken können. Irgendwann ändert sich ihre Beziehung und sie werden ein Paar. Als sie zusammen übers Wochenende wegfahren, passiert ein Unfall und Kyle stirbt. Danach versinkt Nells Welt in Dunkelheit – bis Cole auftaucht. Das Problem? Er ist Kyles älterer Bruder und ganz und gar kein Sunnyboy.
Ich teile das Buch jetzt einfach mal in 3 Abschnitte auf.
Im ersten lernt man Kyle und Nell und deren Geschichte kennen. Die hat mir wirklich gut gefallen, leicht und entspannend geschrieben und sympathisch. Die Autorin kann definitiv Sympathien aufbauen und Gefühle transportieren.
Leider kommen dann immer wieder solche Schnitzer: Es schneit, Kyle fährt ein Reh an und kann das Auto in letzter Sekunde unter Kontrolle bringen. Was tut man? Man hält an und fällt übereinander her, hat fast Sex auf dem Fahrersitz, bricht dann ab und denkt sich: man könnte ja mal nach dem Reh schauen.
Sowas war unnötig und hätte sie es einfach weggelassen, wäre alles gut.
Bei Kyles Tod und dessen Beerdigung musste ich dafür wirklich schlucken.

Womit wir beim zweiten Abschnitt wären.

Ich hatte echtes Mitleid mit Nell und dieses traurige Gefühl wurde einfach super rübergebracht – bis Nell anfing, Cole auf der Beerdigung anzuschmachten. Da hilft auch nicht, das sie immer wieder ihre Schuldgefühle betont. Kyle war gerade mal zwei Tage tot. Irgendwie fand ich das pietätlos.
Dann gibt es einen großen Cut und die Story setzt zwei Jahre später wieder ein. Nell wohnt in New York und ist unglücklich. Sie verletzt sich selbst. Und sie trifft wieder auf Cole. Ab da hat es für mich ausgesetzt.

Ich mochte Cole wirklich. Aber dieses ewige hin und her, von wegen ich darf ihn nicht wollen, dann wieder doch, dann darf Cole sie nicht wollen. Dann betreiben wir intensives Befummeln und dann sind da wieder Schuldgefühle und Heulkrämpfe.

Cole befiehlt ihr mit dem Ritzen aufzuhören und hätte die Autorin sich nur ein bisschen mit dem Thema befasst, hätte sie gewusst, dass das absolut gar nichts bringt und „einfach aufhören“ so nicht klappt.

Soweit so gut, im dritten Abschnitt gleicht die Geschichte einem Porno. 100 Seiten lang Sex, Sex, Gedanken an Sex, kurze Pause, wieder Sex. Nochmal ein dramatisches Finish einbauen und wieder Sex. Und sie hat sein „Ding“ Rute genannt.

Kurz gesagt, für mich war es einfach nichts. Das Cover und der Klappentext lassen anderes vermuten, aber hier war wenig Tiefe vorhanden, auch wenn es definitiv anders gewollt war. Drogen, Selbstverletzung, Trauer, Schuldgefühle werden kurz angerissen und verlieren sich dann aber im Schmachten und Fummeln.




Ein guter Anfang, der 4 Sterne bekommen hätte. Die Mitte gab noch 2 und der Schluss definitiv 0. Im Durchschnitt ergibt das noch eine 2. Schade.


Trotzdem vielen Dank für das Rezensionsexemplar an Blogg dein Buch und dem Mira Taschenbuch Verlag

Kaufen könnt ihrs hier: Klick!



.


Homepage: Jasinda Wilder

Kommentare:

  1. HAHAHA xDDD So eine coole Rezi :D Kann ich aber genau so unterschreiben...und vor allem der letzte Teil war ja echt mies xD

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meistens sind wir uns doch eh einig :D<3

      Löschen
  2. Rute?! Ehrlich?
    Gut, dass ich die Rezi jetzt schon lese. Das Buch war auf meiner "Vielleicht was für zwischendurch während der Klausuren"-Liste, da ist es jetzt definitiv runter. Ich will keinen Porno, ich will eine nette Liebesgeschichte mit etwas Tiefe...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da bist du bei "Falling into you" leider falsch - denn das könnte man eher mit: "Ich ramm mich in die rein" übersetzen.
      Und außerdem wird er völlig verrückt, wenn sie sich auf die Unterlippe beisst. Und das ist so Shades of Grey. -__- Fast schon copy/paste...

      Löschen
  3. Ich lese ja wirklich gerne New Adult, aber was ich deiner Rezi entnehmen kann, würde ich wohl nicht sehr glücklich mit Falling into you werden. Gut, dass ich's schon von meiner Wunschliste gestrichen habe, nachdem ich in die Leseprobe hineingelesen habe. Die hat mich schon nicht überzeugen können...

    Liebe Grüße
    Sarina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und das wo der Anfang noch ganz gut war :)

      Ja leider hat das ganze auch noch Züge von Shades of Grey zum Ende angenommen. Also mit auf den Hintern klatschen und ehm, Dinge in den Hintern :D

      Löschen
    2. Oh Gott auf Shades of Grey hab ich ja so gar keine Lust :D

      Löschen