Sonntag, 9. Februar 2014

[Rez] Rachel Ward - Drowning


Titel: Drowning - Tödliches Element
Autor: Rachel Ward
Verlag: CHICKENHOUSE
Reihe: Einzelband
Einband: Taschenbuch
Preis: 14,99€ 
Seiten: 304
Meine Wertung: 3 von 5 Federn


Er kommt zu sich. Ein Tropfen trifft sein linkes Auge. Dann schießt Regen aus dem grauen Himmel. Er dreht den Kopf zur Seite, spuckt Schlamm und Kies aus, entdeckt ein Gesicht, wenige Meter entfernt. Haare kleben wie dünne Schlangen auf der Stirn. Aus dem Mundwinkel rinnt Wasser. Bleiche Haut, dreckverschmiert, geschlossene Augen. Es ist sein eigenes Gesicht! Als Carl aufwacht, ist Rob tot. Doch Carl kann sich an nichts erinnern. Nicht, wie sein Bruder ertrunken ist, oder warum sie an dem See waren und auch nicht, weshalb Neisha, die offensichtlich bei ihnen war, Todesangst vor ihm hat. Er weiß nur, dass er herausfinden muss, was passiert ist. Bevor vollendet wird, was an jenem Tag begann.


Sehr schlicht, aber man kann nicht übersehen, dass es um Wasser geht. Und auch der "ertrinkende Schriftzug" ist gut gewählt.



Carl, sein Bruder Rob und dessen Freundin Neisha waren am See. Ein Sturm kommt auf und als Carl erwacht, ist sein Bruder tot und Neisha hat panische Angst vor ihm. Nur das Carl selbst sich an nichts erinnern kann.

Und so weiß man als Leser anfangs genauso viel wie Carl – nichts. 

Als dieser nach Hause kommt, erkennt er weder sein Zimmer noch seine Mutter. Alles was ihm bleibt, ist ein fremdartiges, beklemmendes Gefühl, dass Rachel Ward wirklich gut rüber gebracht hat.
Carl versucht mit all dem klar zu kommen, doch dann beginnen die Flashbacks und plötzlich sieht er auch noch seinen Bruder Rob, der ihn zu verfolgen scheint.

Nach und nach versucht man mit Carl das Rätsel zu lösen und erfährt dabei viel über dessen Leben, die Familienverhältnisse und Neisha. Über uns schwebt aber nach wie vor der Tod von Rob und auch das Wasser selbst scheint Carl zu verfolgen.

Mir hat wirklich gut gefallen, wie Rachel Ward die Spannung immer weiter voran getrieben hat, denn ich wollte wirklich wissen, was denn nun passiert war und ob Carl nun verrückt wird oder Rob ihn wirklich verfolgt – und noch viel mehr, ob er ihm etwas antun kann. Viele Fragen, die beantwortet werden wollen und hier streut die Autorin wirklich sehr geschickt kleine „Häppchen“, die den Leser dazu bringen, immer weiter zu lesen. 

Letztendlich hat mir das Buch ein bisschen Gänsehaut bereitet, dennoch haben mir einige Dinge nicht so ganz gefallen.

Zum einen bin ich einfach mit den Charakteren nicht warm geworden, sowohl Carl als auch Neisha sind sehr oberflächlich geblieben. Emotionen wurden zwar beschrieben, kamen bei mir aber eher selten an und auch das Ende hat für mich einen etwas erzwungenen Charakter gehabt.


Alles in allem versteht Rachel Ward sich wirklich an dem Gruselfaktor, keine Frage. Die Charakterzeichnung ist allerdings wirklich noch ausbaufähig, ebenso wie die emotionale Tiefe.
Auch die Hintergründe der Charaktere hätten für meinen Geschmack etwas handfester sein dürfen. Wer aber nur was schönes zum zwischendurch Gruseln sucht, der kann ohne schlechtes Gewissen zu Drowning greifen. Gute 3 von 5 Federn bekommt dieser Einzelband dennoch von mir.




Weitere Bücher von Rachel Ward:



http://www.amazon.de/gp/product/3551520070/ref=as_li_ss_tl?ie=UTF8&camp=1638&creative=19454&creativeASIN=3551520070&linkCode=as2&tag=nachtgezwitsc-21"


Vielen vielen Dank an den CHICKENHOUSE Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!!!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen