Donnerstag, 17. Oktober 2013

[Rez] Days of Blood and Starlight - Laini Taylor






Titel: Days of Blood and Starlight
Autor: Laini Taylor
Verlag: FJB
Reihe:Trilogie
Einband: Gebunden
Preis: 16,99€
Meine Wertung: 4 von 5 Federn

Wo würdest du dich verstecken, wenn die ganze Welt nach dir sucht?

Was würdest Du tun, wenn deine große Liebe plötzlich deine Familie auf dem Gewissen hat?

Wie würdest du entscheiden, wem du trauen kannst, und wem nicht?

Der Traum vom Frieden, den Karou und Akiva einst teilten, ist vorbei. Wenn aus Liebe Hass wird, kann uns nur noch die Hoffnung retten…


Karous Welt ist zusammengebrochen: Ihre große Liebe, der Seraph Akiva, ist für den Tod ihrer Familie verantwortlich. Jetzt hat sie nur noch ein Ziel: den jahrtausendealten Krieg zwischen den Chimären, zu denen sie selbst gehört, und den Seraphim zu beenden. Gemeinsam mit ihrem einstigen Feind Thiago -dem Weißen Wolf- zieht Karou sich in die Wüste Marokkos zurück, um dort eine neue Armee zu bilden. Eine Armee aus Monstern. Und wenn es nach Karou geht, wird zumindest die letzte Vertraute, die ihr geblieben ist, ihre beste Freundin Zuzana, aus alledem herausgehalten werden. Wer Zuzana kennt weiß allerdings, dass sie sich nicht gerne bremsen lässt…

Akiva dagegen will sich unbedingt von seiner Schuld befreien. Er hatte nur im Irrtum gehandelt, dachte Karou wäre tot, und wollte sie rächen. Um seine Tat zu sühnen, plant er deshalb einen gefährlichen Verrat an seinen eigenen Leuten.

Aber wird Akivas Plan aufgehen? Und kann Karou ihre Trauer überwinden, und Akiva jemals verzeihen?
 


Tooooooll! Und vorallem UNTER dem Umschlag. Richtig gut und es passt super zum ersten Band!





Dieser Fortsetzung habe ich wirklich entgegen gefiebert. Nachdem der erste Band damit endete, dass Karou in die Welt der Chimären verschwand und eine Allianz mit dem gefallenen Engel Razgul eingegangen ist, greift Laini Taylor im zweiten Band zur Einführung erst mal zum Charakter von Karous bester Freundin Zuze – die im Übrigen wirklich lustig und sympathisch ist.

Allerdings war es das dann auch fürs erste mit dem „lustig“, denn als Karous Part beginnt, schwebt Melancholie und Trauer in der Luft. Karou ist fast schon depressiv und selbstzerstörerisch. Ich persönlich finde, dass sie sich etwas zu sehr hat hängen lassen, weswegen ich auch „nur“ 4,5 Sterne vergeben habe. Dafür ist die Entwicklung von Karou umso fantastischer – von depressiv und traurig kämpft sie sich zurück zu ihrem alten Ich.
Die Handlungssträng von Karou, Akiva und Zuze werden parallel erzählt.

Akivas fand ich unerwartet spannend, man erfährt mehr über die Engel und das Regime. Außerdem gibt Akiva seinen Traum nicht auf, dass Engel und Chimären eines Tages zusammen leben könnten. Leider sind da nur wenige seiner Meinung.

Die Handlungsstränge laufen unaufhaltsam aufeinander zu. Zuze ist dabei quasi die Heiterkeit. Denn Akiva und Karou sind anfangs beide trübe Säcke. Anders kann man das gar nicht sagen.

Die Spannungskurve von Days of Blood and Starlight wächst stetig, man bekommt Hinweise, die sich später als völlig falsch herausstellen und so wird man immer wieder aufs Neue überrascht.
Die Handlung vertieft sich, wird immer komplexer und greift die Stimmung von Band eins wunderbar auf. Auf jeder Seite sprüht einem die Magie quasi entgegen. Das Buch hat einfach diese gewisse „Atmosphäre“, die einen irgendwann einfach packt und wie ein schwarzes Loch verschluckt.

Laini Taylors Schreibstil – hachja, bildgewaltig kann ich da nur sagen. Obwohl es nicht in der Ich Form geschrieben ist, kommen die Gefühle aller Charaktere ungeschönt beim Leser an. 

Und das Ende erst. Das kann sie doch nicht tun! Und noch sooooo lange bis zu Band 2…

Alles in allem hat es mir super gefallen, kommt aber nicht ganz an Band 1 heran. Trotzdem lohnt es sich auf jeden Fall, Karous Geschichte weiterzuverfolgen.


Vielen vielen Dank an den Fischer Verlag und Blogg dein Buch für dieses Rezensionsexemplar!

Kommentare:

  1. Ganz fieses Ende! :'(
    Aber das sind wir ja gewohnt :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Leider kann man das ja wirklich sagen. Wir sind es gewohnt. Bei JEDEM Buch >.> Grrrrr....

      Löschen
    2. Deshalb fand ich die verschworenen auch so beinahe abgeschlossen... Ich glaube wir sind da echt abgehärtet :-)

      Löschen
  2. Oh nein, warum denn schon wieder ein fieses Ende? :'(
    Hab noch ca. 200 Seiten, aber wenn du sowas schreibst, traut man sich ja gar nicht weiterzulesen :P

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja ein ganz mieser böser cliffhanger! >.< Aber liiies...

      Löschen
    2. Bin durch, da konnte ich doch gar nicht mehr aufhören ;) Aber das ist sooooooo fies am Ende! Woooooo ist der nächste Band? Ich will ihn, sofort :D

      Löschen