Donnerstag, 15. August 2013

[Rez] Schwarzer Rauch - Stefanie Hasse

Titel: Schwarzer Rauch 1: Darian & Victoria
OT: Grimoire Lunaris - Erben des Mondes
Autor/in: Stefanie Hasse

Verlag:
Selfpublished

Reihe: Trilogie

Taschenbuch: 314 Seiten

Sprache: Deutsch

Preis: 9,95€

Kaufen







In der Nacht ihres Rufes kehren Victorias Erinnerungen an ihre Vergangenheit zurück.
Sie ist ein Kind des Mondes, ein wichtiger Teil dieser magischen Welt.
Mit mächtigen Fähigkeiten ausgestattet, soll sie ihrer göttlichen Bestimmung folgen.
Ihre Liebe zu Darian verändert jedoch alles.




Selbstgezeichnet und toll toll toll :D Ich liebe das Bild, würd ich mir auch über die Couch hängen! :)





‚Schwarzer Rauch‘ habe ich von Stefanie Hasse selbst bekommen, es ist die überarbeitete Fassung ‚Grimoire Lunaris‘. Ich habe wirklich gezögert, bevor ich das Angebot angenommen habe, denn ich bin sehr ehrlich was das rezensieren und meine Meinung angeht, möchte aber dennoch niemanden vor den Kopf stoßen. Aber Steffi hätte gerne eine ehrliche Meinung, auch wenn es keine 5 Sterne sind ;) Von daher, hier ist sie dann!

Zu Anfang steigt man mit der ‚alten‘ Victoria in die Geschichte ein, diese wird von Alpträumen geplagt in denen sie immer wieder einen jungen Mann sieht, den sie zu kennen scheint. Seinen Namen schreiend wacht sie immer wieder auf – Darian. Als sie dann unter dem Licht des roten Mondes steht, holen sie die Erinnerungen ein.

Von dem Moment an erlebt man die Geschichte aus der Sicht der gerade volljährigen Vic, die von den Kindern des Mondes „berufen“ wird. Der „Mond“ hat sie mit einer telepathischen Gabe beschenkt – ein mächtiges Geschenk. Bald schon trifft man auf Darian und zwischen den beiden entwickelt sich eine tiefe Beziehung. Natürlich bleibt es nicht harmonisch, denn schon bald müssen Vic und Darian sich gegen das Schicksal stellen, um die Welt vor dem „Bösen“ zu retten.

Soviel zum Inhalt. Die Geschichte und die gesamte Grundidee ist einzigartig und hat mich wirklich neugierig gemacht.
Leider hat es mir vor allem der Schreibstil wirklich schwer gemacht, mich in die Geschichte einzufinden. Stefanie Hasse schreibt hier einfach etwas zu schlicht, zu wenig mitreißend. Teilweise hat es sich angefühlt, als würden Kapitel aus aneinander gereihten Sätzen bestehen – also einer Aufzählung. Unangenehm waren ebenfalls die sich immer wiederholenden Satzanfängt und Füllwörter.

Ebenfalls ein wenig gestört hat, dass ich mir die Charakter vor meinem „inneren Auge“ einfach nicht vorstellen konnte, denn sämtliche Charakterbeschreibungen fehlen. Auch wenn ich mir gerne selber einen Charakter „erstelle“, braucht es doch ein paar Eckdaten um die Vorstellung der Autorin nachvollziehen zu können.

Vielen Charaktern fehlte es außerdem an Tiefe, beliebig hätte man Namen vertauschen können – vermutlich ohne das es mir aufgefallen wäre. Ein bisschen mehr Persönlichkeit hinter den Charakteren sollte drin sein.

Ein weiterer Kritikpunkt ist für mich die Beziehung von Darian und Victoria – kein Feuer, keine Leidenschaft. Ich hatte einfach nicht das Gefühl, dass die beiden sich wirklich wichtig sind, sie sich lieben und alles füreinander tun würden. Klar, es steht schwarz auf weiß geschrieben, fühlen konnte ich das leider nicht.
Auch eine etwas detailliertere Beschreibung der Umgebung hätte der Geschichte gut getan. Generell sind es eher die Details, die Stefanie Hasse hier ein wenig außer Acht gelassen hat.

Was mir positiv aufgefallen ist, das sowohl Victoria als auch Darian im Laufe der Geschichte eine Entwicklung durchmacht und sich Charakterzüge bilden. Sie widersetzen sich dem Schicksal und ich fände es gut, wenn Darian nicht immer wie der nette Typ von nebenan rüber kommen würde - ich meine, bei dem Vater?



Alles in allem war die 1.Hälfte ein wirklicher Kampf, dafür wird man dann aber in der 2.Hälfte der Geschichte mit einem sehr viel flüssigeren Schreibstil und etwas Spannung belohnt. Ebenfalls gibt es mehr Informationen, die Charaktere entwickeln sich besser und man liest es gerne bis zum Schluss.

Im Prinzip eine sehr gute Idee, bei der es an der Umsetzung scheitert. Vermutlich muss in dieses Erstlingswerk noch ein bisschen Autorenschweiß und – blut fließen. Es muss detaillierter werden, die Charaktere müssen ihren „Charakter“ finden und Füllwörter und sich wiederholende Satzanfänge müssen ausgemerzt werden.

Denn es steckt eine wirklich einzigartige und tolle Idee dahinter, bei der es sich wirklich lohnt. Da es ein Erstling ist, bekommt es von mir 5 Punkte für die Idee, leider nur 2 für die Umsetzung. Insgesamt macht das dann aber noch gute 3 Sterne.




Vielen Dank an Stefanie Hasse! :)

Kommentare:

  1. Herzblut. Mein Freund und Nachttisch-lieger.

    Ich habe ja nichts gegen dererlei Geschichten, aber BOHAAA! Savannah nervt ernsthaft. Da bekommt die gesagt sie sei kein Mensch, da stutzt die nur kurz, nimmt es hin und heult anschließend Monatelang wegen des Tanzen über das sie sich ja definiert (vorher ja aber nie konnte) und wie wichtig ihr das doch ist und BLABLABLA. Hallo? Das Stichwort war eigentlich "kein Mensch", aber statt da mal nachzuhaken oder so INTERESSIERT ES SIE EINFACH NICHT!! Aber das weißt du ja selbst xD

    Ich bin jetzt auf Seite 228 und lese das nur weiter weil es ein Buch von Bloggdeinbuch ist. Na, bin ja mal gespannt auf kommendes ...

    Tristan mag ich hingegen eigentlich sehr gerne und ich lese das Geschehen viel lieber aus seiner Sicht denn aus Savannahs.

    Liebe Grüße
    Sarah

    AntwortenLöschen
  2. Hey du!
    Ich sehe du hattest dieselben Schwierigkeiten wie ich. Die Grundidee war super, aber die Charaktere waren zu glatt und es ging mir irgendwie zu oft nur um Darian und Victoria. Mir hat auch der "Film" vor dem inneren Auge gefehlt.....

    LG Rachel von www.chellushsbookworld.blogspot.de

    AntwortenLöschen