Freitag, 12. Juli 2013

[Rez] Kai Meyer - Arkadien erwacht

Titel: Arkadien erwacht
OT: Arcadia awakens
Autor/in:
Kai Meyer
Verlag:
Carlsen
Reihe: Trilogie

Gebunden: 416 Seiten

Sprache: Deutsch

Preis: 19,99€

Kaufen






Schon bei ihrer Ankunft auf Sizilien fühlt sich Rosa, als wäre sie in einen alten Film geraten - der Chauffeur, der ihre zufällige Reisebekanntschaft Alessandro am Flughafen erwartet; der heruntergekommene Palazzo ihrer Tante; und dann die Gerüchte um zwei Mafiaclans, die seit Generationen erbittert gegeneinander kämpfen: die Alcantaras und die Carnevares, Rosas und Alessandros Familien. Trotzdem trifft sich Rosa weiterhin mit Alessandro. Seine kühle Anmut, seine animalische Eleganz faszinieren und verunsichern sie gleichermaßen. Doch in Alessandro ruht ein unheimliches Erbe, das nicht menschlich ist ...


Toll :D
 



Kai Meyer ist ja eigentlich mittlerweile schon ein Garant für geniale Geschichten. Trotzdem ging ich an Arkadien erwacht eher skeptisch heran – Mafia dachte ich mir, oh je. Aber die Geschichte hat mich überrascht und letztendlich in ihren Bann gezogen.

Rosa kehrt nach dem Tod ihrer Mutter nach Sizilien zurück, wo auch ihre Schwester Zoe schon bei ihrer Tante im Haus der Alicantes lebt. Schon auf ihrem Flug lernt sie Alessandro Carnivare kennen, der ebenfalls nach Sizilien zurückkehrt, um seinen Vater zu Grabe zu tragen.

Alessandros und Rosas Familien sind seit Jahrzehnten verfeindet und die Beziehung, die sich zwischen ihnen entwickelt ist dadurch umso schwieriger gestaltet, vor allem da noch einige Wochen vergehen, ehe Alessandro offiziell das Erbe seines Vaters antreten und Clanoberhaupt werden kann.

Doch auch Caesare, der ehemalige Berater seines Vaters, hat es auf den Posten abgesehen und schreckt vor nichts zurück, um seine grausamen Pläne zum Ziel zu führen. Bald schon versucht er die Anschläge auf Alessandro Rosa in die Schuhe zu schieben, die herausfindet, dass die Verfeindung der beiden viele Jahrhunderte zurück, bis zum Zeitalter von Atlantis geht. Und dann erkennt Rosa auch noch, dass die Arkadier sich in Tiere verwandeln können – und sie auch.

Rosa fand ich am Anfang der Geschichte wirklich anstrengend, ich bin einfach nicht mit ihr warm geworden. Sie wirkt nicht wie der typische Hauptcharakter, sondern schon fast ‚böse‘. Sie ist unheimlich stark, aber auch ebenso ruppig und schwer zu fassen – wie eine Schlange ;)
Teilweise war Arkadien erwacht ein bisschen langatmig, was aber auch an den vielen nötigen Erklärungen lag, aber die Geschichte holt einen ab und bringt einen ans Ziel. Zum Ende hin wird es immer spannender und die Ereignisse überschlagen sich schon fast.

Natürlich fehlt es auch hier nicht an tatkräftigen Auseinandersetzen – andererseits kommt auch die emotionale Seite nicht zu kurz.






Alles in allem eine ausgewogene Mischung aus Mafia, Fantasy und Liebesroman. Wie von Kai Meyer gewohnt schafft er es den Leser selbst von einem nicht bevorzugten Genre zu überzeugen und mit einem tollen Schreibstil, handfesten Charakteren und einer tollen Geschichte zu begeistern. Wie von Kai Meyer gewohnt schafft er es den Leser selbst von einem nicht bevorzugten Genre zu überzeugen und mit einem tollen Schreibstil, handfesten Charakteren und einer tollen Geschichte zu begeistern.


.

Kommentare:

  1. Irgendwie ist da was doppelt - oder sieht das nur bei mir so aus? :(

    Lg
    Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. wo denn?:o außer dass blogger wieder zig Zeilenumbrüche reingekloppt hat...

      Löschen
  2. Ich mochte Band 1 sehr gerne, Band zwei fand ich geilomatiko und Band 3 war ein guter Abschluss :D Also hör nicht auf zu lesen, die Reihe ist suuuuuuuper! ^^

    AntwortenLöschen
  3. Ooooh .. die Reihe steht auch noch auf meiner Wunschliste und alle sagen, dass die Bücher sooooooooooo gut sind :)
    Da muss ich mir sie doch schleunigst zulegen.

    Vielleicht kannst du mal bei mir vorbeischauen? Ich würde mich sehr freuen! :)
    http://good-books-never-end.blogspot.de/

    Alles Liebe, Jule

    AntwortenLöschen