Freitag, 31. Mai 2013

[Rez] Maryrose Wood - The poison Diaries 1

Titel: The Poison Diaries
OT: The Poison Diaries
Autor/in:
Maryrose Wood
Verlag:
FJB
Reihe: Poison Diaries
Gebunden: 272 Seiten
Sprache: Deutsch
Preis: 14,95€
Kaufen



Die Poison Diaries der Beginn einer lebensgefährlichen Liebe
Um 1800: Jessamine lebt mit ihrem Vater in einer verlassenen Kapelle im Norden Englands. Sie führen ein stilles, von Jahreszeiten geprägtes Leben. Jessamines Vater ist Botaniker, seine Leidenschaft sind Heil- und Giftpflanzen. In einem verborgenen Giftgarten züchtet er mächtige tödliche Gewächse, sorgsam darauf bedacht, seine Tochter von der Gefahr fernzuhalten. Als eines Tages Weed auftaucht, ein rätselhafter Fremder mit absinthgrünen Augen, verfällt Jessmine ihm sofort. Doch kaum haben die beiden zueinander gefunden, wird das Mädchen sterbenskrank. Was ist Weeds dunkles Geheimnis? Ist er ihre Rettung oder bringt er den Tod?


Find ich schön und vorallem der Buchschnitt mit den Ranken ist ein echter Blickfang! ;)
 


Tja… hier war es leider nicht, was ich erwartet hatte. Leider im negativen Sinne.

Jessamine lebt mit ihrem Vater – einem Tränke Meister – in einer Ruine. Sie ist oft auf sich alleine gestellt, da ihr Vater durch die Gegend reist, um immer neue Pflanzen zu entdecken und zu erforschen. Als dann eines Tages der Waisenjunge Weed bei ihnen untergebracht wird, freundet sie sich schnell mit ihm an. Und natürlich entwickelt sich zwischen ihnen eine Liebe, deren Wurzeln so tief gehen, wie die eines 100 Jahre alten Baumes.

Der Schreibstil hat mich wirklich kämpfen lassen, auch wenn das Buch so kurz ist. Er wirkt lieblos und distanziert, obwohl das Hauptthema des Buches ja eine Liebesgeschichte ist!
Die Protagonisten blieben mir allesamt einfach nur fremd. Anders kann man das nicht sagen. Jessamine war einmal eine Zicke und dann wieder das arme einsame Mädchen, die mir nie wirklich sympathisch war.

Weed ist natürlich der seltsame, geheimnisvolle Junge, der mit Pflanzen reden kann, weswegen Jessamines Vater ihn bittet, ihm alles über die Pflanzen zu sagen. Er willigt in die Verlobung der beiden ein, in der Hoffnung, dass Weed ihm alles erzählen würde.

Die Liebe zwischen den beiden hat sich entwickelt – leider ist das wohl an mir vorbeigegangen. Auf einmal haben sie sich einfach geküsst und ja, finden sich unglaublich toll und wollen für immer zusammen sein.

Um die Pflanzen geht es dabei auch eher weniger, vor allem hat die Geschichte nicht mal den Raum um sich zu entfalten. 280 Seiten sind einfach zu wenig, um die wirklich interessante Idee glanzvoll umzusetzen und wenn dann der Schreibstil nicht mal passt, ist es vorbei. 
Und dann war da auch noch der Oleander (ja, die Pflanze) die mit Jessamine im Koma redete. Halluzinationen.









Leider absolut nicht mein Fall, die Idee war wirklich klasse, die Umsetzung dagegen mehr als mangelhaft. Platter, liebloser Schreibstil, blasse Charakter und die Emotionstiefe eines Teelichts.

Kommentare:

  1. Also wenn Kay jetzt gleich aus dem Schlaf hochschreckt, dann liegt das auch am Oleander! Und zwar weil ich hör sitze und ein Lachen unterdrücke >.<

    Theoretisch klingt das Buch ja echt interessant... Praktisch haben die Pflanzen nie wirklich zu mir gesprochen und daher war der weg ins Regal versperrt. Zurecht, wie es scheint :-)

    Oleander! :-D

    Lg
    Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Armer Kay :D haha... ja ich wusste nicht so ganz, wie ich das buch rezensieren sollte, ohne wirklich böse zu klingen x3


      Der Oleander erpresst sie. Eiskalt! Böses Grünzeug.

      Löschen
  2. Wow...das hört sich schrecklich an! o.o Hab das auch schon öfter erlebt, dass sich die Protas von einem Moment zum anderen auf einmal unglaublich wichtig sind und nicht mehr ohne einander überleben könnten. Und dann denke ich mir: Habe ich ein Kapitel verpasst? Wasn los?
    Also Poison Diaries kommt mir mal nicht in die Quere, auch wenn das Cover wirklich was in sich hat *-* Und die Idee ist auch recht originell, schade! ):

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. o.o ja oder? Und ich hab es tatsächlich fertig gelesen... bei 270 Seiten kann man schon fast meinen, dass sie ein kapitel vergessen haben :P

      Aber ja, solche Charakter find ich schrecklich. 'Wer bist du?' - 5 Minuten später - 'Ich will ihn niemals verlieren! *__*' :D
      Naja... böses Grünzeug! :3

      Löschen
  3. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen