Samstag, 18. Mai 2013

[Rez] Kai Meyer - Dschinnland


Titel: Dschinnland
OT:
1001 Nacht, Band 1
Autor/in: Kai Meyer
Verlag: Bastei Lübbe

Reihe: Die Sturmkönige

Taschenbuch: 432 Seiten

Sprache: Deutsch

Preis: 9,99€

Kaufen





"Mach nicht den Fehler, mir zu vertrauen!" Sabateas Geheimnis liegt in ihrem Blut - es ist Gabe und Fluch zugleich. Als sie aus der Gefangenschaft im Palast des Herrschers entkommt, führt sie ihr Weg ins Reich der Wilden Magie - und in die Arme des Gesetzlosen Tarik. Der schmuggelt kostbares Drachenhaar durch ein Land, in dem die Naturgesetze keine Gültigkeit besitzen. Gemeinsam begeben sie sich auf eine Reise, an deren Ende die Welt eine andere sein wird.

Mädchengesicht! :D Aber trotzdem mag ich die Cover der Reihe. Wobei ein Wirbelsturm bestimmt auch gut aussehen würde.
 


Kai Meyer! Muss ich denn eigentlich noch mehr sagen? Dieser Autor ist einfach ein unerschöpflicher Quell der besten Fantasy Bücher, die man lesen könnte. Innovativ und aufregend saugt er sich Buch für Buch mit seinen Protagonisten in meinem Kopf fest. Bisher war kein Buch, dass ich von ihm gelesen habe schlecht. Kein einziges! 

Und so hat er auch in ‚Die Sturmkönige‘ wieder eine authentische, aufregende, faszinierende […hier beliebige Lobhymnen einsetzten…] Welt erschaffen, mit tollen Protagonisten, die man einfach verstehen und lieben muss.

Die Geschichte an sich hat mich lustiger weise ein bisschen an Aladin erinnert – nur in spannend! Ich fühlte mich in 1001 Nacht versetzt, hatte die Stadt und die Wüste quasi direkt vor Augen und hab es verschlungen und mir direkt Band 2 zugelegt. Und das obwohl ich so gar nicht auf den Orientalischen Stil stehe, weder Einrichtungsmäßig noch in Büchern.

Kai Meyer verbindet hier reale Orte mit wirklichen Legenden und schmückt diese fantastisch aus.
Dschinne! In Kai Meyers Geschichte sind sie das Ergebnis eines magischen Unfalls – ein tödliches noch dazu. Sie sind grausam und haben sich gegen die Menschen gewandt. Seit vielen Jahren belagern die Dschinne nun die Wüste vor Samarkand und machen jeden, der ihnen über den Weg läuft zu Sklaven – oder frisst ihn einfach gleich.

Von Seite zu Seite gleitet man immer mehr in die Welt der Dschinne und Sturmkönige, die in einem erbitterten Kampf gegeneinander sind. Die Sturmkönige kommen erst sehr spät überhaupt zur Sprache, vorher gründet sich die ganze gefährliche Reise auf einem Bruderkonflikt, den die schöne und ebenso gefährliche Sabatea für sich ausgenutzt hat.

Sabatea selber ist ein wirklich toller Charakter, der sich nicht in die Karten blicken lässt. Nur eines weiß man sicher – sie will um jeden Preis so schnell wie möglich nach Bagdad.

Auch Tarik und sein Bruder sind wunderbar gezeichnet, tiefgründig und dem Leser sehr nahe, so dass es mir sehr leicht gefallen ist, in die Geschichte zu finden – auch wenn ich etwas länger gebraucht hab um mit den beiden warm zu werden..



Der flüssige Erzählrhytmus und ein wunderbarer, anspruchsvoller Sprachstil runden die Geschichte ab. Eine wunderbare Geschichte, mit viel Ideenreichtum und tollen Charakteren, die die 4 Federn verdient hat.





1 Kommentar:

  1. Eine tolle Rezension!
    Ich muss gestehen, ich habe noch nichts von Kai Meyer gelesen, nach deiner begeisterten Rezension sollte ich das wohl endlich mal ändern. Auf dem Reader habe ich noch Asche & Phönix.
    Das Buch werde ich mir auf jeden Fall auf die Wunschliste schreiben.

    Liebe Grüße
    Vanessa

    AntwortenLöschen