Montag, 27. Mai 2013

[Rez] Angelika Diem - Vollstrecker der Königin 01


Titel: Der Baeldin Mord
OT:
-
Autor/in:
Angelika Diem
Verlag:
Machandel Verlag
Reihe: Vollstrecker der Königin

Kindle: 105 Seiten

Sprache: Deutsch

Preis: 1,65€

Kaufen






Mord ist niemals gut. Auch wenn es "nur" eine Kammerzofe trifft. Die rein zufällig auf einem Schloss Dienst tut, auf dem sich eine politisch wichtige Heirat anbahnt.
Warum aber fühlt sich die Königin gefordert, einer bloßen Zofe wegen eine ihrer fähigsten Ermittlerinnen in die nördliche Provinz zu schicken?
Vollstreckerin Caitlynn stellt schnell fest, dass ihre Aufgabe alles andere als einfach ist. Unschuldige fühlen sich schuldig, viele Schlossbewohner haben ein Motiv, und Caitlynns Magie stößt an ihre Grenzen.
War die Zofe am Ende doch nicht so unwichtig?




Das Cover war es, was mich überhaupt dazu bewogen hat, die Leseprobe anzulesen. Ich find's irgendwie toll. Und sehr passend zur dahinter liegenden Geschichte!
 



‚Vollstrecker der Königin‘ habe ich von der Autorin selber bekommen. Es erreichte mich eine sehr nette Email und mit den Worten: ‚Ich reihe mich gerne hinter ihrem großen SUB ein‘ hatte sie mich auch schnell auf ihrer Seite.

Als ich die Leseprobe gelesen habe und mir nicht auf Anhieb 100 Fehler ins Auge gesprungen sind, war es entschieden – das lese ich.

‚Vollstrecker der Königin‘ ist ein historischer Krimi mit Fantasy Elementen, normalerweise nicht mein Genre, aber die Kurzbeschreibung klang wirklich gut.

Im Großen und Ganzen geht es um Mord und Intrigen, verschmähte Liebhaber und Revolution.
Caitlynn ist eine junge Vollstreckerin und wird an den Hof Baeldin geschickt, um den Mord an der Zofe der Fürstin aufzuklären. Gezielt sammelt sie Informationen, setzt sich gegen Beeinflussung zur Wehr und klärt schließlich mehr als nur den Mord auf. Denn nichts ist so, wie es den Anschein hat.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr angenehm und hat einen guten Erzählfluss. Leider trifft auch hier der Fluch der kurzen Geschichten zu. Auf den knapp 100 Seiten hat man einfach nicht die Zeit um die Charaktere kennen zu lernen, Umgebungsbeschreibungen sind sehr knapp gesät und alles muss sehr schnell gehen. Hier wäre mit ein paar mehr Seiten sicherlich viel mehr rauszuholen. Vor allem Caitlynn als Hauptcharakter hätte wesentlich mehr charakterisiert werden müssen, denn sie bleibt sehr Blass und der einzige Charakterzug, der auffällt ist ihre Zielstrebigkeit. 

Die Welt an sich bleibt sehr blass, bedingt durch den geringen Raum an Seiten. Man hätte viel mehr auf die Revolutionäre eingehen könne, auf die Charakter, auf die Mission selber. So kommt es leider, dass man durch die wenigen Seiten hetzt und der Mord nur allzu bald aufgeklärt ist.








‚Vollstrecker der Königin‘ enthält viele interessante Ansätze, vor allem die Idee des Schmerzsteins hätte viel mehr Aufmerksamkeit verdient. Insgesamt hätte man aus den knapp 100 Seiten locker 200-300 machen können, denn Potential sind sowohl in der Geschichte als auch im Schreibstil vorhanden. Manchmal ist weniger nicht mehr, trotzdem ein vielversprechender Ansatz. Von daher knappe 3 Punkte mit Luft nach oben!





Vielen Dank für dieses Rezensionsexemplar an Angelika Diem :)  


Und hier noch der Trailer! :)

Kommentare:

  1. Ja genauso ging es mir auch! Ein paar Seiten mehr und es könnte absolut fantastisch werden :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Richtig, ich hoffe für folgebände nimmt sich die Autorin die Kritik zu herzen :p

      Löschen