Montag, 18. März 2013

[Rez] Jennifer Benkau - Dark Destiny

Titel: Dark Destiny
OT:
-

Autor/in: Jennifer Benkau

Verlag: script5

Reihe: Dark Canopy

Gebunden: 464 Seiten

Sprache: Deutsch

Preis: 18,95€

Kaufen








Hilflos musste Joy mit ansehen, wie Neél von ihren eigenen Leuten gefangen genommen und gefoltert wurde. Ihre große Liebe, all ihre Hoffnungen und Zukunftspläne zersplittern zu einem Scherbenhaufen, als sie schließlich von Neéls Tod erfährt. Trotz ihrer unendlichen Trauer fasst Joy einen folgenschweren Entschluss: Sie will nicht länger zu Matthials Clan gehören. Also macht sie sich allein und schlecht ausgerüstet auf den Weg durch Bomberland und von feindlichen Clans besetztes Gebiet. Es ist eine Suche nach Antworten: Wie starb Neél? Und warum? Doch es ist auch eine Suche, an deren Ende Hoffnung steht. Hoffnung auf eine zweite Chance.


...
 
Naja, mir ist schon klar, dass man die Cover zueinander passend gestalten will. Das einfache einfärben find ich dann aber doch etwas öde. Vielleicht hätte man statt Joy jemand anderen in das Rebellenlicht stellen können. Aber aufjeden Fall wäre etwas interessanteres möglich gewesen. Naja, die Farbe mag ich trotzdem.

Wie schon beim ersten Teil 'Dark Canopy' ist es Jennifer Benkau gelungen mich von der ersten Seite an wieder voll und ganz auf ihrer Seite zu haben. Innerhalb von wenigen Stunden habe ich Dark Destiny von Anfang bis Ende durchlebt, mitgelitten, gezittert und gehofft. Und jetzt wo es vorbei ist, bin ich mir nicht sicher, ob ich sie für dieses Ende hassen oder für den Mut bewundern soll, den das gekostet haben muss. Und mit der Gewissheit, dass es definitiv eine Dilogie ist, lässt mich das mit einem nagenden Gefühl zurück. Ein wirklich aufreibendes Wechselbad der Gefühle - so lässt sich 'Dark Destiny' am besten beschreiben.

Wer den ersten Band ebenso geliebt hat, kann sich bestimmt noch an das frustrierende, böse Gefühl erinnern, nachdem man die letzte Seite umgeschlagen hat und völlig frustriert auf das Nachwort gestarrt hat. 'Dark Destiny' setzt hier nur wenige Stunden später ein, mit einer völlig verzweifelten Joy. Neel wurde gefoltert, sie hat seine Wunden gesehen und als Matthiel ihr sagt, dass Neel es nicht geschafft hat, bricht für sie eine Welt zusammen.
So durchlebt man ungefähr das erste Viertel des Buches mit Joy, die sich völlig aufgegeben hat und fast daran zerbricht. Sie fühlt sich als Gefangene bei ihrem eigenen Clan, als geächtete. Und als der Winter herein bricht, hält sie die Ungewissheit nicht mehr aus - sie muss wissen, wie Neel gestorben ist. Auf der Suche nach Antworten, findet sie nur Gefahr - nicht nur von den Percents, auch von anderen Clans, Monstern und nicht zuletzt, dem eisigen Winter.
Generell machen alle uns bekannten Charakter aus Dark Canopy eine starke Wandlung durch.
Matthiel, derjenige, der viel Symphatie meinerseits innehatte, verändert sich drastisch, mutiert zum Clanführer und verliert seine Menschlichkeit fast komplett. Er will Joy zwingen, wieder 'normal' zu werden und zum Clan dazu zugehören.
Lange weiß auch der Leser nicht, ob Neel noch lebt. Jennifer Benkau weiß das sehr geschickt unter Dach und Fach zu halten. Wenn sich Hoffnung in mir regte, wurde sie zerschlagen, erst zur Mitte des Buches, als ein Kapitel aus Neels Sicht eingeführt wird, ist klar, dass dieser am Leben ist. Doch auch er hat sich verändert. Die Geschehnisse, sowie die Folter haben innerliche und äußerliche Verletzungen davon getragen. Neel ist nur noch ein gebrochener Mann, der sich verraten und hintergangen fühlt. So sehr hatte er gehofft, dass Joy ihm folgen würde, aber letztendlich war er für sie nur der Weg in die Freiheit gewesen. Alles gleitet ihm aus den Händen und er ertrinkt seinen Kummer im Alkohol. Bis er erkennt, dass er dabei ist, sich und alles zu verlieren.
Ich hoffte ständig auf Entwicklung und Antworten. Darauf, dass Neel und Joy zueinander fanden. Meine Nerven wurden wirklich bis aufs äußerste gespannt. Ich wollte endlich wissen, was es mit dem kurzen Intro am Anfang von 'Dark Destiny' auf sich hatte. Sollte es tatsächlich eine bessere Welt geben?
Immer wenn ich dachte, ich wüsste, wo es lang geht, machte Jennifer Benkau mir einen Strich durch die Rechnung. Viele neue und alte Charakter lernt man anders oder überhaupt erst kennen. Sie machen die ganze Geschichte spannend und unvorhersehbar. Die alten Bekannten, sowie viele vertraute Orte geben einem das Gefühl, zu Hause zu sein.
Das alles wurde durch den fantastischen und ehrlichen Schreibstil abgerundet und lies mich nur so durch die knapp 500 Seiten fliegen, ohne je das Gefühl zu haben, unnötiges zu lesen zu bekommen.



Jennifer Benkau bleibt ihrer schockenden Art, die Dinge zum Ende zu bringen, teu. Oftmals sind Joys Gefühle, ihre Trauer, ihre Wut auf mich übergeschappt und seit langem hat mich ein Buch nicht mehr so mitgerissen, wie es Dark Destiny getan hat. Und auch nach dieser Rezension weiß ich nicht, ob ich sie für das Ende hassen soll oder doch bewundern, dass sie der düsteren Atmosphäre bis zur letzten Seite treu geblieben ist. Auf jeden Fall eine würdige Fortsetzung, bei der ich nicht anders kann, als volle Punktzahl zu vergeben.


 





Vielen vielen vielen Dank an den script5 - Verlag, dass ich diesen Pageturner als eine der ersten lesen durfte!

Kommentare:

  1. Du beschreibst es wirklich sehr gut. Auch ich habe mitgelitten und gehofft. Manchmal wurden meine Hoffnungen mit Füßen getreten :-) Schöner Bericht! LG

    AntwortenLöschen
  2. Tolle Rezension! :)
    Ich hab das Buch diese Woche vom Verlag bekommen und freue mich schon extrem darauf, es zu lesen. Deine Rezi hat mich jetzt noch gespannter auf das Buch gemacht xD

    AntwortenLöschen
  3. Hi :)
    Weil wir irgendwie schon länger nichts mehr über den Aufenthaltsort von "Zeitenlos" gehört haben, wolten wir dich nur mal kurz fragen, ob es sich vielleicht noch bei dir befindet? :) Wäre lieb, wenn du uns kurz Bescheid geben könntest. :)

    Übrigens tolle Rezi. :) "Dark Canopy" fand ich richtig gut und deshalb freue ich mich auch schon riesig auf "Dark Destiny". (Vor allem da es ja durchweg positive Rezensionen zu bekommen scheint) :)

    AntwortenLöschen
  4. Hey,
    nochmals zu "Zeitenlos": Wir hatten ja eigentlich in den Regeln festgelegt, dass es sich lediglich zwei Wochen (allerhöchstens drei) bei einer Teilnehmerin befinden sollte, da die Anderen ja auch nicht ewig auf das Buch warten möchten.
    Könntst du deswegen bitte so bald wie möglich "Zeitenlos" fertig lesen und es dann auch gleich an die nächste Teilnehmerin weiterschicken? :)

    AntwortenLöschen
  5. @kathrineverdeen

    Danke :D Ich habs immer noch nichts o ganz verkraftet Q.Q

    @Binzi

    Und? :D

    @Sara

    Hab dir geantwortet^^

    AntwortenLöschen