Mittwoch, 20. März 2013

[Rez] Ann Aguire - Die Enklave

Titel: Die Enklave
OT:
Razorland

Autor/in: Ann Aguirre

Verlag: blanvalet

Reihe: Razorland
Gebunden:  352 Seiten
Sprache: Deutsch

Preis: 14,00€

Kaufen







Aus den Trümmern der Welt erblüht eine unsterbliche Liebe …

New York wurde in einem längst vergessenen Krieg zerstört. Die Oberfläche ist durch Säureregen und glühende Hitze unbewohnbar geworden. In den U-Bahn-Tunneln der Stadt leben die junge Jägerin Zwei und ihr Partner Bleich, die sich Tag für Tag bemühen, genug Nahrung für ihren Stamm zu erlegen. Da wird Zwei an die Oberfläche verbannt. Ein sicheres Todesurteil! Darum kann sie kaum glauben, dass Bleich beschließt, sie zu begleiten. Doch der würde alles tun, um Zwei nicht zu verlieren 


 
Ich find das Cover echt klasse und vorallem unheimlich passend. :)


Die Enklave ist eine meiner SUB Leichen. Seit ich blogge liegt es nun schon auf meinem SUB – das sind ungefähr 1,5 Jahre und dann hat es mich plötzlich überkommen und ich hab es innerhalb von einem Tag gelesen – und war mehr als frustriert, als ich gesehen hab, dass es vermutlich nicht weiter übersetzt wird.
Die Menschen leben im Untergrund, da Naturkatastrophen ‚Oben’ unbewohnbar gemacht haben. Unter New York kämpfen die Menschen um das Überleben ihrer Spezies.
Wenn die Kinder lange genug überleben, bekommen sie in einem Ritual einen Namen. Und zwar den des Gegenstands, auf den ihr Blut tropft. So wurde aus Mädchen15 die Protagonistin Zwei. Sie und ihr Partner Bleich sind Jäger, sie müssen Nahrung besorgen und die Gemeinschaft vor Angriffen schützen.  Das Leben in der Enklave ist hart, erbarmungslos, kurz und voller strenger Regeln.
Bald schon nimmt die Bedrohung der Freaks Oberhand – Freaks sind Zombies, die sich von Fleisch ernähren. Und dabei sind sie nicht wählerisch. 
Als Zwei an die Oberfläche verbannt wird, kommt Bleich mit ihr. Zusammen stellen sie sich der Wahrheit.

Insgesamt fand ich das Buch gelungen, auch wenn Ann Augire ihre Idee wirklich nicht gänzlich ausgeschöpft hat. In der ersten Hälfte des Buches, wenn Zwei und Bleich durch die Gänge schleichen, kann man die Bedrohung und die Anspannung, aber auch die wachsende Vertrautheit zwischen ihnen, fast schon fühlen.
Die Kämpfe mit den Freaks sind gut gemacht, spannend und actionreich. Die Idee, dass die Menschen sich auf Grund von Naturkatastrophen unter die Erde flüchten mussten, ist wirklich top und ich hab das bisher auch noch nicht gelesen – zumindest fällt mir spontan kein Buch ein.  Der Grundsatz der Enklave ist es, das nur die Starken überleben. Schwache werden dem Tod überlassen. Und als Zwei einem blinden Jungen hilft, wird ihr ihr Mitgefühl zum Verhängnis und sie wird der Enklave verwiesen.
Das zeigt deutlich, wie ernst den Obersten der Enklave dieser Grundsatz ist.  Auch die gesamte düstere Atmosphäre kommt sehr gut rüber. Leider haben mir teilweise einige Informationen gefehlt, Hintergrundwissen, dass zwar nicht unbedingt ein Muss ist, aber schön gewesen wäre.
Viele unbeantwortet Fragen bleiben zurück, als Bleich und Zwei an die Oberfläche verbannt werden.
Dort geht das Leben zwar weiter, aber auch hier gibt es nicht weniger Gefahren. Die größte Gefahr geht hier von den Jugendbanden aus, die nicht vorm töten zurückschrecken, wenn man sich in ihrem Territorium befindet.  Auf dem Weg zu einem ‚besseren Ort‘ wächst und reift die Beziehung zwischen Bleich und Zwei. Außerdem finden sie noch zwei neue Mitstreiter – Tegan und Pirscher.
Leider ging es ab hier Berg ab, denn die Autorin hat ein wenig gekünstelt versucht eine Dreiecksbeziehung herbeizuführen, dafür aber für mich die vertraute Beziehung zwischen Bleich und Zwei zerstört.
Und dann schneidet das Ende das Buch quasi ab. Zumindest hat es sich so angefühlt, denn nach Spannung, Action, Turbolenz  ist plötzlich alles okay und die vier sind in Sicherheit. Die Handlungsstränge bleiben leider relativ offen.




Alles in allem ist ‚Die Enklave‘ actionreich und unterhaltsam, leider aber auch vorhersehbar und etwas unabgeschlossen. Trotzdem hat es mich gut unterhalten, wenn es von mir auch nicht das Sternchen für ‚Dystopie of the year‘ bekommt. Ich hoffe, dass Teil 2 doch noch auf Deutsch kommt, ansonsten wird ich es wohl auf Englisch weiterlesen, in der Hoffnung, mehr von Zwei und Bleich zu bekommen.

3,5 von 5 Federn
 




Kommentare:

  1. Haha, dieses Buch steht schon Jahre auf meiner Liste, aber irgendwie noch nicht in mein Regal eingetroffen xD
    Ich hätte es mir damals fast nach Panem gekauft, aber dann kam Die Bestimmung dazwischen^^
    LG Jan

    AntwortenLöschen
  2. Sei froh, Band 2 erscheint Anfang 2014 xD

    AntwortenLöschen
  3. Ich glaube, ich warte noch mit dem Lesen, bis Teil 2 erscheint, nicht, dass ich dann ewig warten muss. ;)
    Schöne Rezi!

    Und neeein, ich werd nicht immer jünger! :D Aber ich hab mir gedacht, wenn mein SuB schon größer wird, dann können ja wenigstens Kinderbücher dazukommen, die kann ich schnell wieder lesen. xD Komische Logik, aber das ist typisch Binzi. ;D

    Wünsch dir ein schöens Wochenende <3

    AntwortenLöschen