Mittwoch, 13. Februar 2013

[Rez] Yelena Black - Dance of Shadows

Titel: Dance of Shadows - Tanz der Dämonen
OT:
Dance of Shadows

Autor/in: Yelena Black

Verlag: Bloomoon

Reihe: Dance of Shadows

Broschier: 384 Seiten

Sprache: Deutsch

Preis: 17,99€

Kaufen






Die New Yorker Ballettakademie verheißt die Erfüllung aller Träume. Für die junge Vanessa wird sie jedoch zum absoluten Albtraum, als sie ein dunkles Geheimnis entdeckt: Ihr eigenwilliger Tanzstil und eine bestimmte Schrittkombination öffnen das Tor in eine dämonische Welt! Ein Tor, das besser verschlossen bleibt ... --- Mit jemandem zu tanzen ist ein Akt des Vertrauens. Elegant und intim, ist man nah genug um sich zu küssen, nah genug, um den Herzschlag des anderen zu spüren. Aber für Vanessa ist tanzen tödlich und sie muss darauf Acht geben, wem sie ihr Vertrauen schenkt ... Vanessa Adler besucht eine Elite-Ballettschule dieselbe, in der auch ihre ältere Schwester Margret vor ihrem Verschwinden eingeschrieben war. Vanessa hat das Gefühl, dass sie den Ruhm und den Glanz ihrer Schwester niemals erreichen kann. Aber mit ihrem unwahrscheinlich roten Haar, ihrer hellen Haut, entwickelt sie eine äußerst anziehende Wirkung beim Tanzen und sie selbst verliert sich in der Musik, ihr Atem und die Welt um sie herum verwandeln sich. Bald schon zieht sie die Aufmerksamkeit dreier Männer auf sich: des herausragenden Zep, des geheimnisvollen Josh und des großen, rätselhaften Choreographen Joseph Zhalkovsky. Als Joseph sie einlädt, im Feuervogel mitzutanzen, hat sie keine Ahnung, in welche Gefahr sie sich damit begibt. Welche Kräfte dadurch freigesetzt werden 
...
Das Cover hab ich schon auf der Franfurter Buchmesse bewundert. Hätte ich Platz im Auto gehabt, hätte ich mir den Aufsteller direkt mitgenommen :P Ich find das wunderhübsch, auch den Rauch im Hintergrund und es ist endlich mal ein Cover, dass wirklich zur Geschichte passt. Gute Wahl, das vom englischen fast komplett zu übernehmen! 

Der Klappentext klang so vielversprechend und Dance of Shadows sollte für mich mal etwas Abwechslung in meine Dystopie - Sucht bringen.
Ein Mädchen, seine verschwundene Schwester, eine Schule, tanzen und ein Bösewicht - einmal schütteln und tada - der perfekte Grundstein für eine super Geschichte.

Leider wies das Buch im Laufe der Geschichte viele kleine und große Mängel auf.
Der Grundstein des Buches ist eine super Idee. Yelena Black verbindet das klassische Ballet mit dunkler Magie und Dämonen aus einer anderen Dimension - zwei Welten, die unterschiedlicher nicht sein können uns gleichzeitig so nah beieinander liegen, dass ein Hauch genügt, um das tanzen in die falsche Richtung zu treiben.
Der Prolog macht den Leser wirklich neugierig auf mehr und auch als Vanessa, die Hauptprotagonistin an die Schule kommt, geht es spannend weiter. Direkt wird Blut vergossen, Menschen verschwinden und verhalten sich merkwürdig. Man will wissen, was mit ihnen passiert oder wo Margarete ist. Außerdem geht Vanessa endlich dem merkwürdigen Gefühlen, die sie beim tanzen hat auf den Grund. Und dann sind da auch noch der Tänzer Zeppelin, der natürlich furchbar toll ist und Justin, der 'Außenseiter', der es direkt auf Vanessa abgesehen hat.

Vanessa's Leben in der Schule besteht fast nur noch aus Proben und Unterricht. Und Josef, der Trainer, wirkt geradezu fanatisch, das Vanessa den Tanz perfekt hinbekommt. Freunde und die Liebe müssen für das Ballet zurück stecken und teilweise verliert Vanessa ihr Ziel Margarete zu finden völlig aus den Augen.

Dadurch, dass die meisten Szenen bei den Tanzproben spielen, wirkt es teilweise sehr langgezogen und zwischendurch hab ich persönlich mich gelangweilt. Immer der gleiche Ablauf und immer die gleiche Szene - mal mit Josef mehr als wütend, mal mit Josef nur jähzornig und mal ohne Josef.

Erst im letzten Drittel steckt die Magie drin und mir hat es ab da auch am besten gefallen.

Den ganzen Roman über weist die Geschichte wirklich EXTREME Logiklücken auf. Zum Beispiel eine Freundin von Vanessa verschwindet wenige Tage nach Schulbeginn, die Eltern wissen nichts davon und bekommen zwischendurch Emails von ihrer Tochter. ich mein, telefoniert man nicht mal mit seiner Tochter?
Oder die letzten Jahre sind über 20 Mädchen verschwunden. Und keinem fällt das auf? Eine bekannte Schule und nichts passiert? Keine Polizei, gar nichts? Die Eltern, die das einfach so hinnehmen?
Und das nur mal als Beispiel für die kleinen Logiklücken.

Und dann ist da noch Vanessa, Diese ist einfach so naiv. Sie handelt völlig unlogisch und teilweise waren mir ihre Handlungen einfach nicht verständlich. Und selbst als alles aus den Fugen gerät, hat Vanessa immer noch nicht verstanden wer der Doofe ist. Ich mein, ich verstehe, dass man die Protagonistin nicht superintelligent machen kann, wenn die Handlung funktionieren soll, aber sie so blind zu machen war echt nicht nötig.

Auch Vanessas Freunde wirken wirklich nur wie Nebencharakter und Mittel zum Zweck. Und das Vanessa sich in den berühmtesten Jungen der Schule verliebt war ja eigentlich von vorn herein klar.

Im Prinzip ist die Geschichte mit dem Epilog zufriedenstellend abgeschlossen, lässt aber noch viel Raum fpr eine Fortsetzung.

Stilistisch ist der Schreibstil von Yelena Black echt schön und einfach zu lesen. Allerdings fand ich, dass die Fachbegriffe wirklich hätten erklärt werden können. Kakophonie? Relève? Häääh? 


Eine interessante Idee, ein super Schreibstil, aber leider eine sehr naive Prota und blasse Charakter. Teilweise ist die Geschichte etwas langgezogen und Vanessa muss quasi mit der Nase in die Geheimnisse gestoßen werden. Von daher bekommt 'Dance of Shadows' von mir noch 2,5 Federn.

 





Noch nichts bekannt.

Kommentare:

  1. Hmm, das hört sich ja nicht wirklich gut an :/ Ich hatte eigentlich vor es mir schon allein wegen dem tollen Cover *-* und der Idee mit dem Tanzen holen, aber ich denke, ich lasse vorerst einmal die Finger davon ^^ Naive Charaktere kann ich nämlich überhaupt nicht leiden ._.
    Trotzdem eine schöne Rezension ;)
    Alles Liebe,
    Mara

    AntwortenLöschen
  2. Gnaaaaaaaaaaaaa -.- Wuuuuuuuuschhhhhhhhhh :O Ich hab mich SO SEHR auf das Buch gefreut und jetzt finde es alle doof. DOOF :/ Ich weiß ja dann wohl, dass ich es auch doof finden werde...

    AntwortenLöschen
  3. Ein Buch, dass ich von der potenziellen Leseliste schubsen kann. Das klingt ja wirklich alles andere als positiv und schon die Kombination von den drei tollen Verehrern ... nein, das klingt nicht gut.

    Vielen Dank für die Rezension! :)

    AntwortenLöschen
  4. Schade, dass dir das Buch nicht gefällt eigentlich stand es auch auf meiner Wunschlist, da mir der Schreibstil in der Leseprobe sehr gut gefallen hat. Das Cover hat mir auch super gefallen und die Idee klang auch sehr gut. Irgendwie lese ich jetzt aber fast nur schlechtes darüber. Deine Rezi war aber auf jeden Fall hilfreich.

    glg Nadja

    AntwortenLöschen
  5. Sorryiii, hatte deine Rezi wirklich nicht gelesen *schäm*
    Na ja, hab ich jetzt nachgeholt. :) Allerdings ... ICH WOLLTE NICHTS NEGATIVES ÜBER DAS BUCH LESEN! :D Na ja, das senkt meine Erwartungen jetzt. Kann ja auch von Vorteil sein.

    Gute Rezi ;*

    Ach ja, ich hab mir jetzt allgemein vorgenommen, wieder viel mehr zu kommentieren. Also stell dich schon mal drauf ein, dass du zugespammt wirst. Hab mir ne Liste mit ca. 25 Blogs gemacht, die ich alle ganz oft kommentieren will. xD

    Schönes Wochenende noch!

    AntwortenLöschen