Dienstag, 5. Februar 2013

[Rez] Cynthia J. Omololu - Für immer die Seele 01

Titel: Für immer die Seele
OT:
Transcendence

Autor/in: Cynthia J. Omololu

Verlag: Dressler

Reihe: Für immer die Seele
Broschier: 381 Seiten

Sprache: Deutsch

Preis: 17,95€

Kaufen




Als die 16-jährige Cole den Londoner Tower besichtigt, wird sie von einer unglaublich realistischen Vision heimgesucht: Sie erlebt eine Jahrhunderte zurückliegende Enthauptung! Und dieses Erlebnis bleibt kein Einzelfall. Wohin Cole auch geht, was sie auch berührt, seit Kurzem fühlt sie sich ständig in andere Zeiten und an fremde Orte versetzt. Wird sie vielleicht verrückt? Nur einer scheint sie zu verstehen: der Amerikaner Griffon, den sie in London kennenlernt. Doch Stück für Stück entdeckt Cole, welch dunkles Geheimnis sie und Griffon verbindet. Kann sie dem Jungen, den sie liebt, wirklich vertrauen?
Ich find das irgendwie toll, kann aber auch nicht genau sagen, WARUM :D Es hat was, allerdings - was hat es mit der Geschichte zu tun?

 


Für immer die Seele lässt mich mit gemischten Gefühlen zurück. Ich ging auf Grund der vielen positiven Meinungen sehr enthusiastisch an das Buch heran und nach einigen Kapiteln machte sich die Ernüchterung breit.
Das Gefühl diesen Storyaufbau schon tausende Male gelesen zu haben stellte sich ein.
Ein Mädchen, nicht umwerfend hübsch, Chucks und seine umwerfende Schwester. Sie fällt in Ohnmacht, ein heißer Typ rettet sie und hat nur Augen für das unscheinbare Ding.
Sie unterhalten sich, sie fühlt sich direkt geborgen und vertraut. 
Auf den darauf folgenden Seiten drehen sich ihre Gedanken hauptsächlich um ihn.
Und ich dachte mir nur noch: Nicht schon wieder und hatte die Hoffnung auf eine gute Story fasst schon aufgegeben. Gott sei Dank nur fast.
Generell ist die Geschichte um Cole und Griffon leicht zu lesen und kann den Leser durch einen bezaubernd schwingenden Schreibstil doch noch bei sich halten.
Denn ca. ab der Mitte fing es an wirklich interessant zu werden und sich vom ursprünglichen, langweiligen Klischee abzuheben. Die Geschichte bekam etwas fahrt, die ersten Dinge wurde aufgeklärt - oder vielleicht doch nicht?
Auf jedenfall kam alles dann Schlag auf Schlag und auch wenn ich mir fast schon sicher war, wer der 'Fiesling' ist, fand ich die Auflösung toll.
Im Prinzip dreht sich die Geschichte um die Wiedergeburt, also quasi das ewige Leben. Aber keine Panik, ihr werdet hier nicht mit wilden Religionstheorien bombadiert.
Der Mittelpunkt der ganzen Story ist Cole, denn diese hat Visionen aus vergangener Zeit. Als diese zunehmen sucht sie Hilfe bei Griffon und verliebt sich in ihn. Doch kann sie ihm trauen?
Die Visionen sind richtig toll geschrieben, es kommt sehr viel Gefühl rüber und spannend sind sie noch dazu.
Leider wirkt es teilweise so, als wäre die ganze Geschichte um die 'Rückblenden' konstruiert worden, denn diese sind mit sehr viel Liebe zum Detail geschrieben. In der Gegenwart ist das leider nicht der Fall.
Teilweise fand ich Cole noch dazu sehr sehr sehr naiv.  

Während Cole versucht, den Bezug zwischen Vergangenheit und Gegenwart zu finden, weiß der Leser schon, wer das Unheil ist bzw. hat zumindest eine Vermutung. Hierbei muss ich aber sagen, dass die Autorin sehr geschickt mit Sympathie und Antipathie spielt und es doch zwischenzeitlich geschafft hat, mich nochmal von meinem Standpunkt abzubringen.



Ein sehr durchwachsener erster Teil, viel hat mir sauer aufgestoßen, vieles hat mir auch gefallen. Außerdem ist die Handlung des ersten Teils in sich abgeschlossen - ja das heißt: es gibt keinen bösen Cliffhanger. Durch den sehr schwachen Anfang schafft es 'Für immer die Seele' trotzdem noch auf stolze 3,5 Federn!


3,5 von 5 Federn



Teil 2 erscheint im Herbst 2014..

1 Kommentar:

  1. Ich teile deine Meinung. Den Anfang fand ich auch ziemlich schwach. Zum Glück wurde es gegen Ende immer besser! :)
    LG Jan

    AntwortenLöschen