Donnerstag, 17. Januar 2013

[Rez] Lauren Oliver - Hana

Titel: Hana - Amor deliria nervosa
OT:  Hana

Autor/in: Lauren Oliver

Verlag: Carlsen

Reihe:Amor-Trilogie

Ebook: 72 Seiten

Sprache: Deutsch

Preis: 1,99€

Kaufen




Wilde Partys, laute Musik, Treffen mit Jungs - all das ist verboten. Doch Hana ist das egal. Im letzten Sommer vor der OP, die sie endgültig gegen die Liebe immun machen wird, will Hana nur eins: leben. Dass sie sich dabei immer mehr von ihrer besten Freundin Lena entfernt, nimmt sie in Kauf - bis sie merkt, dass auch Lena ihre gut gehüteten Geheimnisse hat. Mit »Delirium«, der dramatischen Liebesgeschichte um Lena und Alex, erschrieb sich Lauren Oliver eine riesige Fangemeinde. Bevor im Oktober mit »Pandemonium« der zweite Band der Amor-Trilogie erscheint, erzählt Lauren Oliver hier aus der Perspektive von Lenas Freundin. Eine Geschichte über Freundschaft, Eifersucht, Hass und Liebe.
Passend zur Reihe, die selbe Farbe wie Delirum und zwei Hände - vllt. als Zeichen der Freundschaft?


 

Am Ende dieser Kurzgeschichte wieder einmal der gewohnte ‚wtf‘ – Effekt. 

Obwohl ‚Hana‘ eine Kurzgeschichte ist, besticht sie durch den wunderbaren Schreibstil und die komplexe Handlung. Mir hat es wirklich gefallen, die ganze Entwicklung mal aus der Sicht von Hana, der ‚Rebellin‘, zu erleben. Ihre Gefühle kamen wunderbar rüber und am Ende konnte ich sogar fast verstehen, wieso sie das getan hat.

Es liest sich weg wie nichts und eigentlich wollte ich nichts mehr, als noch weiterzulesen. Die Kurzgeschichte hat einen hohen Stellenwert für die weitere Geschichte, da in Requiem ja wohl zwischen der Sicht von Lena und Hana gewechselt wird. Das verspricht auf jeden Fall interessant zu werden, und für die paar Euro lohnt sich die Geschichte wirklich sehr, vor allem, weil sie irgendwie auch für das weitere Verständnis wichtig ist. 

Sie ist wirklich nicht lang und ich finde, dass man sie auch super auf dem Handy oder dem PC lesen kann.





Also Leute, es lohnt sich, auch wenn einige sich denken: passiert doch dasselbe, wie wir es schon in Delirium gelesen haben. Nein, tut es nicht – zumindest nicht komplett und das Ende ist wirklich wieder so einer der für Lauren Oliver typischen Schockmomente.
Gönnt es euch ;)

5 von 5 Federn








Wie ist denn eure Meinung zu Zwischensequenzen und Kurzgeschichten zu Büchern?
Denn offizielle ist 'Hana' ja Teil 1.5!

Kommentare:

  1. Hallo,

    ich fand die Kurzgeschichte auch ziemlich gut.

    Grundsätzlich mag ich Kurzgeschichten als Einschub in einer Reihe schon sehr gerne. Man bekommt einen kleinen Einblick in Ereignisse und Gefühle der Charaktere, die man im Buch nicht bekommen hat. Außerdem verkürzt es einem auch ein wenig die Wartezeit, bis der nächste Band erscheint.

    LG
    Sabrina

    AntwortenLöschen
  2. Ich hab auch 5 Sterne vergeben & mag Hana sogar ein bisschen mehr als Lena, was vllt daran liegt, dass ich Hana vor Delirium gelesen habe.
    Das Ende musste ich immer wieder lesen, so geschockt war ich. Ich konnte es gar nicht glauben o:
    Und das mit Requiem wusste ich gar nicht! :) Hört sich auf jeden Fall sehr vielversprechend an.
    Schöne Rezension! ;)

    AntwortenLöschen
  3. Wenn man genau hinsieht, sieht man das sie sitzt und die Hände auf den Beinen liegen. Ich glaube es soll eher symbolisieren dass alle Brav sein sollen oder so ^^

    AntwortenLöschen
  4. ich will diese Kurzgeschichte auch unbedingt noch lesen!

    Echt, 'Requiem' soll aus Lenas und Hanas Sicht geschrieben werden?? Cool :)

    LG
    Caro

    AntwortenLöschen
  5. Hey ich lese im Moment, Delirium und bin ganz begeistert. Von Hana wusste ich garnichts. Danke für en Tipp. Allerdings habe ich jetzt auch die Pandemonium Rezension gelesen (was natürlich sehr schön spoilernd ist) und will das Buch jetzt in den nächsten 3 Stunden lesen. Viele liebe Grüße und ein schönes Design hast du ;)
    Annik von bookmoiselles.blogspot.de

    AntwortenLöschen