Sonntag, 24. Juni 2012

[Rez} Rachel Ward - Numbers - Den Tod im Blick

Sie weiß die Zahlen jedes Menschen. Sie weiß wann sie sterben.
Titel: Numbers - Den Tod im Blick
OT: Numbers
Autor/in: Rachel Ward
Verlag: Carlsen
Reihe: Numbers
Taschenbuch: 368 Seiten
Sprache: Deutsch
Preis: 13,95€ 
Kaufen





US Cover
Englisches Cover




Als kleines Kind hat Jem mit angesehen, wie ihre Mutter an einer Überdosis gestorben ist. Seitdem ist sie von einer Pflegefamilie zur anderen weitergereicht worden. Deshalb wundert es auch keinen, dass sie ruppig und kontaktscheu ist. Nicht mal in die Augen sehen kann sie einem, sagen sie in der Schule. Und das stimmt – wenn auch aus einem anderen Grund, als alle vermuten. Denn Jem hat eine besondere Gabe: Wenn sie jemandem ansieht, erscheint in ihrem Kopf eine Zahl. Es ist das Datum, an dem diese Person sterben wird. Jem lässt niemanden an sich heran – sie weiß ja, wann der andere sterben wird ... Doch dann lernt sie den verrückten, hibbeligen Spinne kennen. Als sie Riesenrad fahren wollen, sieht Jem plötzlich, dass alle Menschen um sie herum noch am selben Tag sterben werden. Sie und Spinne rennen weg, kurz bevor die Bombe hochgeht. Und von diesem Augenblick an sind sie auf der Flucht. Denn man hat sie weglaufen sehen, und wie sollen sie erklären, warum sie von dem Attentat wussten? Die Flucht ist alles andere als romantisch, die beiden frieren und hungern. Doch auf ihrer Flucht lernen sie einander besser kennen, und Jem verliebt sich in Spinne. Damit hat sie noch ein Problem mehr, denn sie weiß, dass Spinne in wenigen Tagen sterben muss. ...
(Amazon.de)

Ich finde das deutsche Cover eindeutig am langweiligsten und das englische am treffensten. Ein Auge und jede Menge Zahlen - mehr braucht es nicht.

Es gibt bestimmte Ort, wo wir uns rumtreiben.



Numbers ist ein sehr bodenständiges Buch. Es zeigt die Welt, wie sie zu vielen Menschen ist - als gemeines Arschloch.

Jem ist anders. Sie wird von Pflegefamilie zu Pflegefamilie weiter gereicht, wechselt oft die Schule und hat keine Freunde. Denn Jem sieht es nicht ein,  Freundschaften zu schließen und immer das Todesdatum ihrer Freunde vor Augen haben zu müssen. Richtig, Jem weiß, wann die Menschen sterben, wenn sie ihnen in die Augen sieht. Als sie auf Spinne trifft, hat dieser kaum noch einen Monat zu leben. Sie geht ihm aus dem Weg, doch letztendlich kommt es anders, als sie es geplant hatte...

Numbers ist eine Geschichte, die gänzlich auf Kitsch und schönreden verzichtet. Jem ist ein sehr nüchterner, bodenständiger Charakter, der die Welt sieht wie sie ist. Sie versucht möglichst, sich einfach unsichtbar zu halten. Einfach nur irgendwie zu leben. Alles ist sehr deprimierend und man hat Mitleid mit ihr. Man spürt Jem's Bitterkeit und kann sie verstehen. Ein wenig störend hab ich dabei dann trotzdem den "übersetzten" Slang gefunden, in dem die Charakter sich unterhalten haben. Aber okay, da kann man wohl nichts gegen tun.

Numbers ist eine sehr deprimierende Geschichte, jeder Hoffnungsschimmer stellt sich am Ende doch nur als ein Zug raus, der einen überrollt. Vorallem als Spinne in Jems Leben tritt, nimmt es tragisch seinen Lauf. Denn Spinne hat nur noch wenige Wochen zu leben und je mehr Jem versucht, ihn aus ihrem Leben zu verbannen, desto näher kommen die beiden sich. 

Es ist eine Liebe, die tragischer nicht sein könnte. Ich hab mich die ganze Zeit gefragt, was ich tun würde, wenn ich wüsste wann der Mensch den ich liebe stirbt. Vermutlich hätte ich ebenfalls versucht, demjenigen soviele schöne Erinnerungen wie möglich zu bereiten. Wer weiß. Auf jeden fall ist Numbers ein aufrüttelndes, düsteres Buch, in dem man Hoffnung und Glück vergeblich suchen wird.

Dementsprechend ist auch das Ende kein Happy End mit Friede Freude Eierkuchen. Und der Epilog leitet lediglich schonmal zu Band 2 über, in dem es dann nicht mehr um Jem geht.

Ein Minuspunkt ist aber noch der Spitzname Spinne - ich mein, wer nennt sich selbst Spinne?



Alles in allem eine traurige, mitreißende Geschichte. Als Leser wünscht man sich einfach nur, dass alles gut ausgeht - vergeblich. Nichts für Menschen, die Friede Freude Eierkuchen lesen wollen.





Band 2
Band 3


Kommentare:

  1. Ganz unten bei Fazit "Friede, F(r)eude, Eierkuchen" :)

    Ich bin ganz deiner Meinung! Hab zwar nur das Hörbuch dazu gehört, aber ich fand's auch sehr düster. :)

    Tolle Reziii. ;D
    LG
    Lydia

    AntwortenLöschen
  2. Hallo
    Ich hab das Buch ja total toll gefunden, weil es eben anders ist. Das Ende war für mich auch nicht so berauschend, was aber hauptsächlich am Epilog lag. Ich musste damals unbedingt den zweiten Teil haben, und der war noch nicht draussen.
    Würd mich interessieren ob du die anderen Teile auch noch liesst?
    Lg

    AntwortenLöschen
  3. gut, das es dir gefällt :D
    mein cousin fand es so scheiße, das er es mir geschenkt hat xDDD

    AntwortenLöschen