Mittwoch, 20. Juni 2012

[Rez] Brigitte Riebe - Feuer & Glas - Der Pakt

Venedig im Jahr 1509: Ein machtvolles Glasartefakt und die letzte Erinnerung an einen verschwundenen Vater … Eine uralte Fehde zweier verfeindeter Völker … Und ein Mädchen, das nicht ahnt, dass es den Schlüssel zur Rettung Venedigs in seinen Händen hält
Titel: Feuer & Glas - Der Pakt
OT:  -
Autor/in: Brigitte Riebe
Verlag: Heyne fliegt
Reihe: Feuer & Glas
Gebundene Ausgabe: 484 Seiten
Sprache: Deutsch
Preis: 16,99€ 
Kaufen







Für die sechzehnjährige Milla scheint die Zeit stehen zu bleiben, als sie an einem heißen Frühlingstag dem jungen Gondoliere Luca begegnet. Wie ein Aristokrat aus einer anderen Zeit gleitet er, gemeinsam mit einer Katze, auf einer blauen Gondel durch einen stillen Kanal. Milla ist verzaubert und kann den jungen Mann nicht vergessen. Als kurze Zeit später dieselbe geheimnisvolle Katze im kleinen Lokal ihrer Mutter und Tante auftaucht, folgt sie ihr durch die Gassen Venedigs. Sie gelangen zu einem reichen Stadthaus – und Milla sieht Luca wieder. Er ist jedoch nicht allein, und plötzlich wird Milla in den Strudel dunkler Vorkommnisse um das Ende der mächtigen Lagunenstadt gezogen. Stammt sie wirklich von den Feuerleuten ab, die seit jeher gemeinsam mit den Wasserleuten Venedig beschützen? Was empfindet Luca, einer der Wasserleute, wirklich für sie? Und hat all das mit dem Verschwinden ihres Vaters zu tun? Zwischen Liebe und Zweifel hin- und hergerissen, kann Milla niemandem vertrauen – außer einer Katze und ihrem Gespür für die Wahrheit.(Amazon.de)

Wieder das typische Mädchengesicht, dass so beliebt ist bei Büchern im Young Adult Bereich. Wenigstens passt sie diesmal zur Beschreibung von Milla und ist hübsch anzusehen. Die blasse Skizzierung von Venedig im Hintergrund finde ich dafür sehr gelungen. Alles in allem ein sehr stimmiges Cover :)

Er hörte Schritte hinter sich und ging schneller.


Ich finde Venedig bezaubernd und dieses Buch hat in mir den Wunsch wieder entfacht, einmal nach Venedig zu reisen. 
Milla war elf Jahre, als ihr Vater sie die Familie verließ. Dennoch hofft sich auch mit 16 noch immer auf seine Rückkehr, nicht ahnend, dass er ihr ein mächtiges Erbe hinterlassen hat. Milla lebt mit ihrer Mutter und Tante in Venedig und sie betreiben zusammen ein Gasthaus. Alles scheint gut, bis auf einmal seltsame Vorfälle sich häufen. Plötzlich ausbrechende Feuer, zusammenbrechende Häuser und seltsame Gestalten. Und was hat das alles mit Luca dem Gondolie zu tun - und wieso umgibt ihn ein bläulicher Schimmer? Milla wird mehr und mehr in alles hineingezogen und beginnt zu verstehen, dass alles mit der gläsernen Gondel zusammen hängt. Doch diese ist verschollen. Kann sie Venedig trotzdem vor dem Untergang bewahren?

Das Buch liest sich, als säße man selbst in einer Gondel auf dem Canal Grande und würde durch die Geschichte hindurchgleiten. Ein leichter flüssiger Schreibstil und eine gut recherchierte Geschichte machen "Feuer&Glas" zu einem Lesevergnügen.

Milla ist ein von Anfang an symphatischer Charakter, wenn auch zwischenzeitlich etwas auftritt, was man als "Stimmungsschwankungen" bezeichnen könnte. Desöfteren nimmt sie bei Überforderung einfach die Beine in die Hand und läuft davon. Trotzallem bleibt es eine nachvollziehbare Reaktion und man kann sich dadurch umso besser in sie hinein versetzen.
Außerdem weiß sie, was sie will. Manche würden es vielleicht als stur bezeichnen, ich nenne es mal gradlinig. 

Man spürt deutlich, dass Brigitte Riebe eine Menge Liebe und Arbeit in das Buch gesteckt hat. Die Charakter sind liebevoll gezeichnet und keinesfalls platt - selbst die Nebencharaktere wirken sehr lebendig. Auch ihre Recherchen zu Venedig waren sehr gründlich, als wäre sie dort gewesen, während sie die Geschichte rund um MIlla und die gläserne Gondel schrieb. Während man liest, sieht man Milla durch die engen Gassen von Venedig laufen, staunt über die hübschen Gondeln und Gondoliere.

Die Idee der Feuer und Wasserleute hat mich lustigerweise an "Avtar" erinnert. Doch es wirkt nicht wie ein Abklatsch, sondern neu und klasse erzählt. Genau wie Milla schwebt man als Leser lange im Dunkeln, weiß nicht wem man trauen kann, denn beide Seiten handeln zum Teil so, als wäre alles egal, solange sie nur die kleine gläserne Gondel in die Finger bekommen könnten. Anfangs bewegen sich beide Gruppen eher in einer Grauzone, später kristallisieren sich dann aber die bösen Absichten der einen heraus.

Ein weiteren Pluspunkt konnte das Buch in der Liebesgeschichte für sich gewinnen. Es ist zwar Liebe auf den ersten Blick für Milla, aber sie mutiert dadurch keinesfalls zum hirnlosen, himmelnden Dummchen - sie behält ihren Verstand und steck nicht sofort all ihr Vertrauen in Luca.

Beim lesen musste ich mir desöfteren in den Sinn rufen, dass die Geschichte ja im 16.Jahrhundert spielt. Das ist ein Punkt, auf den eher wenig eingegangen wird - bis auf gelegentliche sprachliche Aspekte und Beschreibung der Personen.

Ein kleines Manko habe ich aber dann doch anzumerken - zwischenzeitlich hatte ich das Gefühl, dass Stellen im Buch fehlen bzw. nur sehr unklar erläutert wurden. Und gerade zum Ende hin fühlte es sich an, als wäre Brigitte Riebe ein wenig gehetzt gewesen. Einige Dinge hätte ich gerne noch näher erläutert gehabt - zum Beispiel fehlen mir einfach Infos über das, was dieser Pakt bewirkt. Wie? Und vorallem wie kam das zustande? Was hat die kleine gläserne Gondel damit zu tun? Viele Fragen sind für mich persönlich bisher offen geblieben. Aber vielleicht kommt das ja noch in Band zwei - es ist übrigens nur ein Zweiteiler.

Ein gelungener Auftakt - eine Mischung aus einem Historischen Roman, versetzt mit Young Adult und Fantasy Elementen. Man fließt hindurch und möchte eigtentlich noch gar nicht, dass es endet. Symphatische Charakter, schöner Stil, wunderbare Stadt. Und ich möchte unbedingt einmal nach Venedig.


4 von 5 Federn

Wann der zweite Teil erscheint, ist noch nicht bekannt.




Vielen Dank an

für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars.

Kommentare:

  1. Sehr schönes Urteil! Ich fand die Beschreibungen rund um Venedig auch soooo schön.
    Teil zwei kommt vermutlich im Frühjahr. Ich freu mich schon ;-)

    Glg

    Steffi

    AntwortenLöschen
  2. tolle rezension! :D ich seh das genauso, schwester <3
    und das mit dem logo am ende ist echt cool ^^
    uiiii, das bewegt sich! :O

    AntwortenLöschen
  3. Schöne Rezi. Ich sehe das genauso wie du. Ich habe mir wirklich mehr Erklärungen erhofft, weil gegen Ende, zumindest bei mir, viele Fragen aufkamen. Ich bin dennoch schon sehr gespannt auf den zweiten Teil ;)

    Lieben Gruß
    Sophie

    AntwortenLöschen