Sonntag, 4. März 2012

[Rez] Moira Young - Dustlands 01


  •  Gebundene Ausgabe: 449 Seiten
  • Verlag: Fischer Fjb; Auflage: 2 (15. Dezember 2011)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3841421423
  • ISBN-13: 978-3841421425
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 15 Jahre
  • Originaltitel: Blood Red Road

Kaufen?





  1. Dustlands 01
  2. Dustlands 02 (01.02.2013)
  3. ?



Inhalt:

»Sie nennen mich den Todesengel. Weil ich noch nie einen Kampf verloren habe.« Sabas Zwillingsbruder wird von Soldaten verschleppt. Sie schwört, ihn zu finden und zu befreien. Mit dem Mut der Verzweiflung macht sie sich auf einen Weg voller Gefahren, Gewalt und Verrat. Sie kann niemandem vertrauen - auch nicht dem Mann, der ihr das Leben rettet.
Der erste Band einer epischen Endzeit-Fantasy, eine Geschichte, die dein Herz schneller schlagen lässt. 


Erster Satz:

Lugh ist zuerst geboren.

Cover:

Ich mag das Cover. Es passt wunderbar zur Geschichte.


Meine Meinung:

Mir hat es gefallen. Ich finde, die Geschichte ist sehr schnell und leicht zu lesen. Wenn man sich erstmal an die wörtliche Rede gewöhnt hat, die sich nicht vom restlichen Text abhebt, dann ist es ein sehr einfacher Schreibstil. Passend zur Geschichte, nicht viele Schönheiten, Besonderheiten, Verzierungen. Einfach sehr passend zu der Welt, in der Saba lebt. 

Saba lebt mit ihrem Vater, ihrem Bruder Lugh und der kleinen Schwester Emmi am Silver Lake mitten im Nirgendwo. Dort wird es immer schwieriger zu überleben, es hat schon wochenlang nicht mehr geregnet. Als dann noch Reiter auftauchen und Sabas Vater erschießen und Lugh entführen hat Saba nur ein Ziel: Lugh retten. Emmi ist ihr dabei nur eine nervige Last.

Auch Saba als Charakter ist nicht die typischen Heldin. Sie ist schroff und distanziert und verlässt sich voll und ganz darauf, dass ihr Bruder Lugh vor geht und ihr den Weg zeigt. Am Anfang der Geschichte ist sie völlig abhängig von ihm, ihr einziger Grund zu exestieren scheint zu sein, Lugh zu folgen. Für sie ist Lugh das wichtigste auf der Welt - alles andere ist nebensächlich. Und so macht sie sich auf den Weg Lugh zu retten. 

Auf dem Weg wird sie gefangen genommen und nach Hopetown gebracht. Dort muss sie sich den Käfigkämpfen stellen. 

Ich finde, im Laufe der Geschichte versteht man Saba immer mehr. Und sie verändert sich zusehends und beginnt, aus Lughs Schatten zu treten. Auch die Sprache macht Saba sehr authentisch, sehr greifbar. Sie, die niemals lesen und schreiben gelernt hat und dessen einzige soziale Kontakte ihre Familie war, bedient sich einer umgangssprachlichen Redeart. Es macht sie sehr symphatisch und lässt sie ebenfalls sehr nah am Leser sein. Moira Young hat Ihren Charaktern damit ihre eigene Stimme gegeben.

Moira Young hat eine wirklich authentische Welt geschaffen. Das Buch, unterteilt in die unterschiedlichen Wegabschnitte von Saba, lässt sich wirklich wunderbar einfach lesen. Eine Welt in der jeder nur an seinen Vorteil denkt, von Kampf und Zerstörung beherrscht, Menschen, die die Gladiatorenkämpfe aus dem frühen Rom wieder aufleben lassen und sich an Tod und Zerstörung nicht satt sehen können, benebelt von einer Droge, die sich "Chaal" nennt. Quasi ein Volk im Blutrausch.

Auch die Liebesgeschichte drängt sich einem hier nicht auf. Sie ist wunderbar leicht eingesponnen und bringt eine ganz neue Saba zum Vorschein. Es ist auch nicht eine dieser Geschichten, die die Protagonistin direkt am Anfang zu den Füßen des Traummannes liegen lässt - mal ganz abgesehen davon, dass Jake nicht der typischen Traummann ist - sondern eine, in der der Leser verfolgen kann, wie es sich entwickelt. Quasi live dabei. Saba muss lernen zu vertrauen, begreifen, dass nicht jede Hilfe seinen Preis hat.

Am Ende des Buches ist sie ein wunderbar eigenständiger Charakter. Super finde ich auch, dass Teil 1 nicht mit einem gemeinen Cliffhänger endet, sondern in sich abgeschlossen ist. Aber der Hinweis, dass Teil 2 2012 erscheint, den findet man im Anhang.

Fazit:

Ich fand das Buch super, anfangs etwas gewöhnungsbedürftig, aber mit wunderbaren Charaktern und vorallem mal eine ganz eigene Dystopie. Ich jedenfalls freue mich auf Teil 2!

5 von 5 Federn




1 Kommentar:

  1. Ich stimme dir 100% zu, das Buch ist wirklich sehr gelungen und ich freue mich auch ohne Cliffhanger schon wie verrückt auf den 2. Band.

    Nebenbeigesagt, du hast einen wirklich schönen Blog und eine neue treue Leserin.
    Das Design gefällt mir auch besonders *Anti rosa-pink Fraktion*

    AntwortenLöschen