Montag, 5. März 2012

[Rez] Lisa McMann - WAKE


  • Gebundene Ausgabe: 221 Seiten
  • Verlag: Boje; Auflage: 1. (3. August 2009)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3414822334
  • ISBN-13: 978-3414822338
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 17 Jahre
  • Preis: 15,95€



Band 1:  WAKE
Band 2: DREAM
Band 3: GONE




Inhalt:

Du bist nicht allein, wenn du träumst. Träume, in denen man nackt durch die Stadt geht? Aus einem Hochhaus stürzt? Die hübsche Nachbarin küsst? Das hat die siebzehnjährige Janie alles schon zur Genüge gesehen ═ in anderer Menschen Träume. Wann immer jemand in ihrer Umgebung einschläft, kann sie seine Träume sehen. Nur kann sie niemandem davon erzählen, denn keiner würde ihr glauben. Und so lebt sie mit einer Gabe, die sie nicht will und die sie nicht kontrollieren kann. Doch dann wird sie in einen Alptraum gezogen, der ihr das Blut in den Adern gefrieren lässt. Zum ersten Mal ist Janie mehr als nur die Zuschauerin eines Traums. Sie ist mittendrin ...( Amazon.de)


Erster Satz:

Janie Hannagan fällt das Mathematikbuch aus der Hand.

Cover:

Ich mag den neonfarbenden Titel. Ansonsten ist das Cover nichts besonderes, aber relativ gut getroffen.

Meine Meinung:

Auf den ersten Blick wirk Janie sehr normal und bodenständig, aber wann immer jemand in ihrer Umgebung träumt, wird sie in dessern Traum hineingezogen. Egal ob sie will oder nicht. Und so lernt sie die Ängste und Begehren der Menschen um sich rum kennen - einiges hätte sie lieber nicht gewusst. 

Ich persönlich finde das Thema richtig gut gewählt, und doch bei dem ein oder anderen würde ich auch mal gerne einen Abstecher in dessen (Alb)Traum machen. Aber die Folgen, die das mit sich zieht, sind nicht ohne. 
Janie schläft kaum, wann immer jemand in ihrer Umgebung träumt, wird sie hineingezogen und ist völlig weggetreten. Sie zuckt, ihr Körper wird taub und es passiert überall - egal ob in der Schule, im Auto oder auf der Arbeit. So hatte sie auch keine leichte Kindheit, Pyjamaparties waren der Horror für sie, ihre Mutter ist alkoholabhängig, ihren Vater kennt sie nicht.

Trotzdem finde ich es bemerkenswert, wie Janie sich durchbeisst. Sie geht zur Schule, meistert Arbeit und Haushalt und spart für ein Studium an der Uni - trotz Schlafmangels. Sie ist keine dieser mitleidigen Charaktere, sondern stark und bodenständig.

Das Buch ist sehr leicht zu lesen und wie ein Logbuch geschrieben. Mal sind die Abstände zwischen den "Eintragungen" mehrere Stunden, manchmal auch nur wenige Minuten. Wenn man sich an die Rückblicke und den Schreibstil gewöhnt hat, ist es ein wirklich gutes Buch.

Ich mochte Carl und Janie. Janie muss lernen zu Vertrauen. Man schwebt durch das Buch und es ist einfach mal was anderes.

Schade fand ich nur, das es so wenig Informationen zum ganzen drum herum gab. Man erfährt nicht, wer Janies Vater ist, wie die Beziehung zu ihrer Mutter weiter geht oder woher ihre Gabe kommt, aber vielleicht erfährt man das ja in Band 2. Die 200 Seiten sind auch relativ groß geschrieben, da hätte Frau McMann sich doch etwas mehr mit Details aufhalten können. Ansonsten ein gelungener Einstieg in eine interessante Trilogie.

 Fazit:

Gelungener Einstieg, auch wenn man noch mehr daraus hätte machen können.


4 von 5 Federn

Kommentare:

  1. Grüße aus der FB Gruppe :)
    Hast ne neuer Leserin tadaaa

    Grüße Pam

    cupcatz.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  2. Danke für dein Kommi aber Die Bücher von Die Tribute von Panem kosten mir noch zu viel ich warte lieber bis es auf TB erscheint :)
    Gruß
    Melie

    AntwortenLöschen