Donnerstag, 12. Januar 2012

[Rez] Maggie Stiefvater - Ruht das Licht



  • Gebundene Ausgabe: 400 Seiten
  • Verlag: Script5 (1. September 2011)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3839001188


Kurzbeschreibung (Amazon.de):
Obwohl alles verloren schien, ist Sam zu Grace zurückgekehrt. Er hat den Wolf in sich besiegt und jetzt liegt ein ganzes Leben in seiner Menschengestalt vor ihm. Doch nun ist es Grace, deren Zukunft ungewiss erscheint. Sie, die sich ihrer menschlichen Haut immer so sicher war, hört nachts die Stimmen der Wölfe und weiß: Sie rufen nach ihr.
Wogegen Grace sich mit aller Macht wehrt, wäre Cole hochwillkommen. Cole wünscht sich nur eines: Vergessen. Vergessen, wer er ist. Vergessen, was er getan hat. Die Wolfshaut ist seine Zuflucht. Doch trotz der eisigen Kälte gelingt es ihm nicht, die Wolfsgestalt dauerhaft anzunehmen.
Als Coles Vergangenheit ihn einholt und sich immer mehr neugierige Augen auf die Wölfe richten, muss Sam zusehen, wie seine Welt zerbricht: Das Rudel schwebt in größter Gefahr und Grace hält nur noch die Liebe zu ihm in ihrem menschlichen Leben. Sam ahnt, dass der Wolf in ihr eines Tages siegen wird 


Erster Satz:

"Dies ist die Geschichte eines Jungen, der ein Wolf war, und eines Mädchens, das zu einem wurde. "

Meine Meinung:
Das Cover gefällt mir auch hier sehr, durch das Blau wirkt es kühler, ein wenig düsterer.

Der zweite Band hat mir persönlich sogar besser gefallen, als der erste. Ich fand ihn wesentlich spannender und interessanter, durch die verschiedenen Blickwinkel, die noch dazukommen und vorallem Cole und dessen "Beziehung" zu Isabelle fand ich super interessant. Aber auch Isabelle's und Vincent's Blickwinkel sind nicht ohne.

Im Großen und Ganzen geht es in "Ruht das Licht" wieder um die Liebe.
Cole, der unbedingt ein Wolf sein will, um einfach nur alles zu vergessen, dem das aber einfach nicht gelingt. Und als er Isabelle trifft, will er das dann auf einmal doch nicht mehr so sehr.
Grace, deren Liebe zu Sam unendlich groß zu sein scheint und alles dafür tun würde, bei "ihrem" Sam zu sein.
Die Hauptgeschichte dreht sich wieder um Sam & Grace, die sowohl mit den normalen Problemen eines Jugendlichen zu kämpfen haben, kurz gesagt: Eltern ;) , als auch mit "übernatürlichem". Man erfährt mehr über die Verwandlung zum Wolf - bekommt Einblicke in das wieso und weshalb und man fiebert mit Grace mit, als diese krank wird und nur ihre Liebe zu Sam sie noch in ihrem menschlichen Körper hält.

Zum unpassendensten Zeitpunkt entscheiden sich Grace' Eltern zum Beispiel endlich mal Eltern zu sein, wodurch sich hier ein Zwist und ein weiterer Handlungspunkt auftut. Aber das kennt man als Leser ja selber, denn wer hat nicht schonmal Streit mit seinen Eltern gehabt?

Insgesamt finde ich, dass Maggie Stiefvater die Werwolflegende einmal ganz neu und anders aufgerollt hat. Es macht einfach Spaß zu lesen, vorallem der leichte und schöne Schreibstil bereiten einem einige schöne Lesestunden. 
Am Ende angekommen denkt man sich einfach nur: "Schon? Och nein", vorallem da es mit einem zwar nicht so starkem, aber gemeinen Cliffhänger endet. Diesmal ist der Band also nicht wie der erste in sich abgeschlossen, so dass man quasi den Nachfolger lesen MUSS. Ich freu mich auf jeden Fall auf den dritten Band :) 
Vorallem weil die Reihe im Regal auch ein Blickfang ist und die Cover immer unglaublich gut zur Geschichte passen. 

Fazit:

Wer den ersten Teil mochte, wird den zweiten auch super finden :) Also: Lesen!

5 von 5 Federn


Kommentare:

  1. Hab dich getaggt:
    http://meine-lesewelt.blogspot.com/2012/01/tag-2-fragen.html
    Viel Spaß!! :)

    AntwortenLöschen
  2. Sehr sehr schöne Rezi, meine Liebe <3

    AntwortenLöschen