Mittwoch, 4. Januar 2012

[Rez] Ali Shaw - Das Mädchen mit den gläsernen Füßen





  • Gebundene Ausgabe: 400 Seiten
  • Verlag: Script5 (Januar 2012)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3839001315
  • Preis : 19,95€


Inhalt (Amazon.de):

Seltsame Dinge gehen auf St. Hauda´s Land vor: Eigentümliche geflügelte Kreaturen schwirren umher, in schneebedeckten Wäldern versteckt sich ein Tier, das mit seinem Blick alles in Weiß verwandelt, im Meer sind wundersame Feuerwerke zu beobachten … und Ida Maclaird verwandelt sich langsam, von den Füßen aufwärts, zu Glas. Nun kehrt sie an den Ort zurück, wo alles begann, in der Hoffnung, hier Hilfe zu finden. Doch stattdessen findet sie die große Liebe: Mit ihrer traurigen und trotzigen Art schafft Ida es, die Knoten in Midas’ Herzen zu lösen. Gemeinsam versuchen sie nun, das Glas aufzuhalten. 


Erster Satz:


"In jenem Winter berichteten die Zeitungen über einen Eisberg von der größe einer Galeone, der voll knirschender Erhabenheit an der Klippe von St.Hauda's Land vorbeitrieb, über ein Wildschwein, das verirrte Wanderer aus dem Felsenlabyrinth unterhalb des Lomdendol Tor herausführte, über einen verblüfften Ornithologen, der in einem Schwarm von zweihundert Krähen 5 Albinos gezählt hatte."

Meine Meinung:
Das Buch ist definitiv ein Eyecatcher, mit dem silbernen Seitenschnitt und dem schönen, friedlich wirkendem Cover fängt es die Blicke der Menschen ein. Das war dann aber auch schon alles, was mir an dem Buch gefallen hat.

Hat mich der detaillierte Schreibstil in der kurzen Leseprobe noch fasziniert, störte er im weiteren Lesefluss nur noch. Durch ellenlange Schachtelsätze musste ich mehr als einmal Sätze und ganze Seiten erneut lesen. Auch aus wessen Sicht gerade geschrieben wurde, fand man zum Teil erst nach ein bis zwei Seiten heraus.
Die Geschichte, die wirklich eine schöne Idee ist, wurde von Ali Shaw einfach totdetailliert. Zuviele Details, nichts wurde mehr der Fantasy des Lesers überlassen, alles wurde haarklein beschrieben. Seitenlang wurde sich mit Landschaftsbeschreibungen aufgehalten, Seiten wurden ohne wirklichen Inhalt gefüllt.
Auch wenn die Geschichte an sich wirklich ein interessantes Thema hat, fand ich die Umsetzung gänzlich misslungen - öde und langatmig.

Den Figuren fehlte es trotz der ganzen Details an Tiefe, keine lernte man wirklich kennen, in niemanden konnte ich mich wirklich hineinversetzen. Ich meine, wenn du bemerkst, dass du zu Glas wirst, kommt dir das nicht ein bisschen komisch vor? Vorallem das wie und warum wird bis zum Ende nichteinmal aufgeklärt. Und Ida wirkt ebenfalls nicht, als hätte sie wirklich Angst, was man bei solch einer seltenen Krankheit doch wirklich meinen sollte.

Womit wir dann auch bei einem weiteren Punkt wären, der einfach nicht richtig rüber kommt: Gefühle. Auch wenn die Geschichte noch so schön geschrieben wurde, kommt einfach kein Gefühl rüber. Die Schreibstil, sowie die Story wirken selber wie aus Glas. Zu kühl, zu perfekt, einfach zu glatt. 

Fazit:

Ali Shaw hatte eine wirklich interessante Idee, setzte diese aber nicht zu seinen Gunsten um. Es fehlt jegliche Spannung, jegliches mitfiebern mit den Personen und der Leser bleibt mit vielen unbeantworteten Fragen zurück. Unbefriedigend für mich, vielleicht aber lesenswert für Andere. Meinen Geschmack trifft dieses Buch definitiv nicht. Für Idee und Cover gibt es trotzdem noch zwei Federn.

2 von 5 Federn


Danke an "Vorablesen" für dieses Leseexemplar!

Kommentare:

  1. gott sei DAAAAAAAAANK :D
    ich bin fast mit dem buch durch und es ist so MEGA langweilig! bin ich froh, das du auch so denkst, weil ich bisher nur gutes drüber gelesen habe xDD

    AntwortenLöschen
  2. JA; du hast vollkommen recht! ich bin auch echt enttäuscht, wie du sagst, die charaktere sind auch so flach und das einzige, was ich ein wenig mag ist der schreibstil! naja...gott sei dank haben wir dafür kein geld ausgegeben xD ich habs auch von vorablesen ;)

    AntwortenLöschen
  3. Also mir hat's super gefallen. ;D

    AntwortenLöschen
  4. Die Rezi ist toll ... hab mich beim Lesen gerade köstlich amüsiert. Klasse!

    AntwortenLöschen
  5. Tolle Rezi aber wirklich genau das Gegenteil von meiner. Gott sei Dank sind wir alle soo unterschiedlich.
    LG Jessi

    AntwortenLöschen
  6. Na, da hast dus ja geschafft :D
    Schade, dass es dir nicht gefallen hat. Das beruhigt mich allerdings auch - Geld gespart. Ich denke, dann werd ichs mir wohl nicht zulegen.


    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  7. ja, durch...auch durch mit den nerven xD aber es ist ja wirklich so, das NICHTS erklärt wird...oder? :O ich bin auch ein wenig verwirrt...naja, rezi kommt morgen xD

    AntwortenLöschen
  8. Man bin ich froh zu sehen, daß ich scheinbar doch nicht die einzige bin, die sich mit dem Buch quält .. ich gähne mich zu tode ... es ist langatmig, ohne Handlung und wenns mal eine gibt, dann ist sie völlig wirr ... unfassbar ...leider hab ich noch knapp 200 Seiten vor mir *seufz*

    AntwortenLöschen
  9. Ich fand dieses Buch auch so unfassbar schlecht, dass ich jedes Mal Luftsprünge machen könnte, wenn jemand meiner Meinung ist!
    Letztendlich ist es aber dieses buch gewesen, das mich zu meinem Blog gebracht hat. Noch nie war ein Bedürfnis so groß, wie das, der ganzen Welt mitzuteilen, was für ein Mist da verzapft wurde!
    Danke!

    AntwortenLöschen