Freitag, 30. Dezember 2011

[Rez] Maggie Stiefvater - Nach dem Sommer

4 Kommentare






  • Gebundene Ausgabe: 423 Seiten
  • Verlag: Script5; Auflage: 1 (6. September 2010)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3839001080
  • Preis: 18,90€


Zur Autorin (Amazon.de):

Maggie Stiefvater, geboren im November 1981 in Virginia, verlebte eine nach eigenen Worten sehr chaotische aber sehr kreative und musisch geprägte Kindheit und Jugend. Nach dem College versuchte sie u.a. als Kellnerin, Zeichenlehrerin beruflich Fuß zu fassen. Doch sehr bald schon meldeten sich ihre kreativen Talente und verlangten, ausgelebt zu werden - zunächst als Musikerin und Songwriterin, dann zunehmend als bildende Künstlerin. Für ihre künstlerischen Arbeiten wurde sie inzwischen mit einigen wichtigen Preisen ausgezeichnet. Seit 2007 hat sich Stiefvater aufs Schreiben konzentriert und zählt inzwischen zu den erfolgreichsten Autorinnen der Romantasy.

Inhalt (Amazon.de):

Jeden Winter wartet Grace darauf, dass die Wölfe in die Wälder von Mercy Falls zurückkehren – und mit ihnen der Wolf mit den goldenen Augen. Ihr Wolf. Ganz in der Nähe und doch unerreichbar für sie, lebt Sam ein zerrissenes Leben: In der Geborgenheit seines Wolfsrudels trotzt er Eis, Kälte und Schnee, bis die Wärme des Sommers ihn von seiner Wolfsgestalt befreit. In den wenigen kostbaren Monaten als Mensch beobachtet er Grace von fern, ohne sie jemals anzusprechen – bevor die Kälte ihn wieder in seine andere Gestalt zwingt. Doch in diesem Jahr ist alles anders: Sam weiß, dass es sein letzter Sommer als Mensch sein wird. Es ist September, als Grace den Jungen mit dem bernsteinfarbenen Blick erkennt und sich verliebt. Doch jeder Tag, der vergeht, bringt den Winter näher – und mit ihm den endgültigen Abschied.


Erster Satz:

"Ich erinner mich, wie ich im Schnee lag, ein kleines, warmes Bündel, das langsam kälter wurde."

Meine Meinung:

Erstmal zum Cover. Das Cover hat etwas leichtes, irgendwie und ich finde die Zeichnung von Grace und Sam als Wolf total niedlich. Durch das Orange wirkt es sehr warm, auch wenn ich persönlich der Farbe nicht viel abgewinnen kann.
Schade fand ich, dass es unter dem Umschlag weiß war, denn das wird so schnell dreckig. Also konnte man sich entscheiden, den Umschlag dran zu lassen, was beim lesen stört und ihn vll beim Buch mit sich rum tragen beschädigt, oder ob das Buch selber schmutzig werden könnte. Ganz ohne Flecken hab auch ich es nicht geschafft.
Schön finde ich, dass es wieder ein Buch mit Lesebändchen ist. Ich liebe das, denn ich bin ein notorischer Lesezeichenverleger. 

Mit den ersten Seiten hab ich mich wirklich schwer getan, ich kam nur schleppend voran und irgendwie hat es mich zu Anfang, trotz des wunderschön detaillierten Schreibstil, nicht mitreißen können. Ich mochte Grace nicht wirklich, weil man von ihr selber nicht viel mitbekam, auch wenn der Text aus ihrer Sicht geschrieben wurde. Erst wenn ihr Wolf auftauchte, wurde sie mir symphatisch und als er dann auch in seiner menschlichen Form bei ihr war, meinte man, zwei verschiedene Grace' vor sich zu haben. 

Ich finde Maggie Stiefvater hat es wunderbar hinbekommen, wie sehr sich Menschen verändern, wenn sie mit ihrer "Liebe" zusammen sind. Und ab Seite 201 hab ich das Buch dann in einem Rutsch durchgelesen, nichts war mehr von der anfänglichen Schwere, sich in das Buch und die Charakter reinzufinden, zu spüren.

Auch sind Sam und Grace nicht  das typische Paar, Grace ist die "stoisches", die selten Gefühle zeigt - Sam hingegen liebt Gedichte und sprüht quasi vor Gefühlen und schafft es so, Grace aufzutauen. Normalerweise trifft man diese Konstellation ja eher anders herum an - schön, dass es mal jemand wagt, dieses Schema zu brechen.

Ich fand es zwar etwas seltsam, dass Grace' Eltern nie mitbekamen, dass noch jemand anderes ihr Haus, ihre Küche, ihr Bad teilte, aber solche Eltern gibt es bestimmt auch. Und so leben die Beiden anfangs in ihrer eigenen kleinen, warmen Welt, aber die Realität holt sie früher oder später wieder ein und sie müssen kämpfen, Sam um er selbst zu bleiben und Grace um ihre Liebe und ihre Freunde.

Man sieht, wie Grace sich entwickelt. Sie findet neue Freunde, trifft eigene Entscheidungen und löst Probleme. Man lacht und trauert mit ihr mit und das wichtigste ist, dass man sie verstehen kann. 

Noch dazu verwendet Maggie Stiefvater nicht nur NICHT das typische Werwolfklischee, sondern schafft ein neues und findet sogar eine Erklärung, wie die Menschen darauf kommen könnten, dass ein Werwolf sich zu Vollmond verwandelt. In "Nach dem Sommer" zwingt die Kälte die Menschen, die gebissen wurden, Jahr für Jahr in ihre wölfische Haut, bis sie eines Tages nicht mehr daraus können. Schön und gleichzeitig tragisch.

Auch das Ende ist wunderschön, nicht kitschig und man will mehr lesen, muss es aber nicht. Ein befriedigendes Ende, ohne Cliffhänger, dass einen nicht mit hunderten unvollendeten Tatsachen zurück lässt.

Fazit:

Das Buch gehört nicht umsonst zur "Romantasy", wer also eine schöne, romantische und gleichzeitig tiefgründig spannende Geschichte lesen will, sollte definitiv zu "Nach dem Sommer" greifen. Durch meine Schwierigkeiten am Anfang reicht es nicht ganz für 5 Federn, dennoch aber für 4,5.

4,5 von 5 Federn

Mittwoch, 28. Dezember 2011

[Buchpost] "Vorablese"exemplar

1 Kommentare
Gerade stand der Postbote mit einem Päckchen vor der Tür. Da kann man ja nur vor Freude strahlen und ihm einen tollen guten Rutsch wünschen, oder nicht? :D

Rein und ausgepackt und es war drin: "Das Mädchen mit den gläsernen Füßen" von Ali Shaw, dass ich bei "Vorablesen.de"zum rezensieren gewonnen habe :D Wunderschönes Buch. Ein "Eyecatcher" nennt man sowas glaube ich.









Total hübsch und sogar mit Lesebändchen <3

Dienstag, 27. Dezember 2011

[Rez] Ilsa J. Bick - Ashes

4 Kommentare

(klick aufs Bild leitet zu Amazon.de weiter)

  • Gebundene Ausgabe: 502 Seiten
  • Preis: 19,99€
  • Verlag: Ink; Auflage: 1 (4. August 2011)
  • Sprache: Deutsch

AutoriAu
Autorin : 
Ilsa J. Bick ist Kinder- und Jugendpsychiaterin, Möchtegernchirurgin und ehemalige Air Force Majorin, widmet sich mittlerweile aber ganz ihrem Autorinnendasein. Am liebsten schreibt sie Jugendbücher und Kurzgeschichten, für die sie mehrfach ausgezeichnet wurde. Neben "Ashes" brachte sie in Deutschland auch den Roman "Der Zeichner der Finsternis" raus.

Inhalt (Amazon.de) :
Die siebzehnjährige Alex befindet sich auf einer Wanderung in den Bergen, als plötzlich die Natur um sie herum verrücktspielt und eine Druckwelle sie zu Boden wirft. Was war das? Alex hat keine Ahnung, aber sehr schnell wird klar, dass die Welt, die sie kannte, nicht mehr existiert. Die meisten Städte sind zerstört und die Überlebenden werden zur lauernden Gefahr. Das Einzige, worauf Alex noch zählen kann, ist ihre Liebe zu Tom. Gemeinsam versuchen die beiden, sich durchzuschlagen. Doch dann wird Tom verwundet, und Alex muss ihn schweren Herzens zurücklassen, um sein Leben zu retten. Als sie mit Hilfe zurückkehrt, ist er verschwunden. Eine packende Suche beginnt. Eine Suche nach Antworten, sich selbst und nach der einen ganz großen Liebe. Denn Alex weiß: Tom lebt, und sie wird ihn finden, komme, was wolle!


 Erster Satz:

"Wo bist du?", wollte Tante Hannah wissen, kaum das Alex auf die Sprechtaste gedrückt hatte.

Meine Meinung:
Wow! - Das ist es wohl, dass das Gefühl am besten beschreibt, dass ich nach dem lesen der letzten Seite hatte. 

Ilsa J. Bick schreibt die Geschichte aus der Sicht der jungen Alex und sie schafft es, dass man sich fühlt, als wäre man mittem im Buch. Man versteht Alex, man versteht Ellie und man versteht auch Tom.
Bicks gelingt es, die Leser mit ihrem Schreibstil an das Buch zu fesseln und das meine ich wortwörtlich.
Als ich Ashes angefangen habe, konnte ich es nicht mehr weglegen. Um 4 Uhr morgens hab ich das erste Mal auf die Uhr gesehen und musste mir wirklich auf die Finger hauen, nicht auch noch die letzten 150 Seiten zu verschlingen. Man saugt die Geschichte förmlich in sich auf, vorallem da Bick es schafft, alles total real zu schildern, denn so unwahrscheinlich ist es nicht, dass das eines Tages passieren könnte, oder nicht?

Die Zombies von Bick sind nicht das, was wir unter typischen Zombies verstehen. Es sind keine Leichen, die aus ihren Gräbern krabbeln, sondern nur Menschen in einem Gewissen Alter, dessen Gehirne anscheinend einen durch den Blitz ausgelösten Kurzschluss haben - sie verhalten sich wie Tiere, fressen sowohl tote, als auch lebende Menschen und Tiere. 

Wo wir dann auch bei dem Thema "Jugendbuch" wären. Ich persönlich finde, dass man das Buch erst ab 16 lesen sollte, da nicht wenige unappetitliche und grausame Szenen darin vorkommen, die man sich durch den wunderbaren Schreibstil auch leider sehr bildlich vorstellen kann. Also nichts für Leute mit einem schwachem Magen.

Abgesehen von den Zombies merkt Alex aber bald, dass Menschen in Extremsituationen nicht einzuschätzen sind und alles tun würden, um ihr eigenes Leben zu schützen - dabei gehen sie auch über Leichen. Angst verändert Menschen und in Ashes wird das wirklich und absolut glaubwürd dargestellt.

Und dann ist da noch die Hauptperson Alex selber. Sie war mir auf anhieb symphatisch, denn sie ist mal keine dieser "Heldinnen", die bei der kleinsten Kleinigkeit den Kopf verlieren. Sie ist Charakterstark - clever und kontrolliert, wenn auch für den Leser desöfteren die verletzliche Alex zum Vorschein kommt.

Alles in allem hatte ich wirklich Angst vor dieser Rezension, denn es ist echt schwer dem Buch gerecht zu werden. Noch dazu endet es mit einem der gemeinsten Cliffhänger, die ich jemals gelesen hab - und das wo die Fortsetzung vermutlich erst 2013 erscheint. Wie soll man das nur aushalten? 

Ilsa J. Bick ist es hier wirklich gelungen eine rasante, spannende, mitreißende, düstere und fantastische Dystopie zu schreiben, ihr Schreibstil zieht einen mitten ins Geschehen und ich fiebere Band 2 entgegen.

Ich danke hier also noch dem Verlag Egmont Ink, für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars und für ein Buch, dass nun zu meinen wenigen Favoriten zählt.

Fazit :  

"Ashes" müsst ihr unbedingt lesen!



Corby verliert 5 von 5 Federn und packt dieses Buch in sein Nest! :)

Vielen Dank an




Weihnachtsgeschenke :D

1 Kommentare
So,  nun poste auch ich mal meine Weihnachtserrungenschaften :3

Erstmal drei Bücher:

City of Glass - Cassandra Clare
Die Tribute von Panem 2 - Suzanne Collins
Nach dem Sommer - Maggie Stiefvater

und noch ein Kochbuch von Dr. Oettker, in dem ein paar schöne Sachen drin stehen, die aber total viel Arbeit machen x.x ! Dafür hab ich aber von meiner Oma eine Kochschürze + Reibe bekommen, haha! :) Ob das ein Wink mit dem Zaunpfahl ist?



So dann hab ich noch eine Kamera bekommen :DD Was mein Hauptwunsch war, eine Lumix in Lila.Echt  tolles Ding. *____*

Ansonten noch Parfüm, einen Teppich für meine Wohnung, da mein Hund meinen voll gepieselt hat und Sitzbezüge für's Auto. Außerdem noch Pulli, Mütze, Schal, Handschuhe und wasserdichte Schuhe - also die volle Gassi geh - Ausrüstung ;)

Auch mein Hund ist nicht leer ausgegangen - 4 Schweineohren hat er abgestaubt.

Hoffe ihr hattet alle ein schönes Weihnachtsfest :) Ich les gleich erstmal "Nach dem Sommer" weiter und dann kommt noch meine Rezi zu einem wunderbaren Buch - Ashes :D 

Viel Spaß mit euren Geschenken!

Samstag, 24. Dezember 2011

[Rez] Kai Meyer - Das steinerne Licht

3 Kommentare

  • Taschenbuch: 348 Seiten
  • Verlag: Heyne Verlag (1. August 2004)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3453873963

Inhalt (Amazon.de) :


Das Steinerne Licht ist der zweite Band einer Trilogie über eine Welt, in der Magie weit gehend an die Stelle technologischer Errungenschaften getreten ist. Der wiedergeborene Pharao herrscht fast unangefochten, nur das Zarenreich und Venedig widersetzen sich seiner Tyrannei. Doch auch mit dem Widerstand der Hafenstadt an der Adria ist es vorbei: Korrupte Ratsherren haben die Fließende Königin vertrieben, die bisher ihre schützende Hand über Venedig gehalten hat. Der Pharao und seine Horuspriester halten Einzug im Dogenpalast, und nur eine Handvoll jugendlicher Rebellen scheint den endgültigen Untergang ihrer Heimat verhindern zu können.
Unterdessen setzt das Mädchen Merle ihre Mission fort: Gemeinsam mit dem fliegenden Löwen Vermithrax und der Fließenden Königin befindet sie sich auf der Suche nach Lord Licht, dem Herrscher über die Hölle. Dabei wird ihr zunehmend bewusst, dass es sich bei "Hölle" um eine ausgesprochen unzutreffende Bezeichnung handelt. Zwar führt ihre Reise sie in ein unterirdisches Reich voller Wunder und Gefahren, mit biblischen Vorstellungen hat dieses Reich allerdings kaum etwas gemeinsam.


Meine Meinung:

Ich finde, der zweite Teil übertrifft den ersten um ein paar Längen. Und das alleine ist ja schon mehr als selten.

Der zweite Teil schließt nahtlos an den ersten Band an. Der Schreibstil ist gewohnt bezaubernd, mitreißend und Meyer schafft es einfach, einem die Bilder direkt vor die Augen zu zaubern. Die Ideen scheinen ihm nicht auszugehen, wirken aber auch keineswegs aus den Fingern gesogen, sondern einfach passend.

In diesem Teil schafft er ein völlig neues Bild von der "Hölle", das gänzlich von unseren Vorstellungen abweicht und auch der "Teufel", Lord Licht genannt, ist nicht das, was man glaubt. Man trifft auch auf die Jahreszeiten - richtig, bei Meyer sind es Menschen, die eine ganz eigene, traurige Geschichte haben, aber das solltet ihr dann doch selber lesen. :)

Auch Junipas Rolle in der Geschichte wird klar, auch wenn man nicht genau weiß, wieso weshalb warum und am Ende doch mit einem Fragezeichen im Gesicht zurückbleibt, aber da kommt ja noch der dritte Band.

Und das ist dann auch der einzige Minuspunkt. Denn eigentlich hätte man aus den 3 Teilen gut und gerne ein einziges Buch machen können, das wären dann knapp 850 Seiten gewesen, aber naja. So ist man halt gezwungen, Geld auszugeben, wenn man wissen will wie es weiter geht, denn in sich abgeschlossen ist keiner der drei Bände.

Aber an dieser Stelle auch ein Lob, denn Meyer gelingt etwas, an dem viele Autoren bisher gescheitert sind: den zweiten Teil so zu schreiben, dass er nicht aus Lückenbüßer für den dritten Teil dient. Das ist ihm wirklich gelungen, man lernt sowohl Merle, als auch Serafin, Vermithrax und die fließende Königin besser kennen, die sogar ein paar menschliche Züge aufweist - ihren zwischenzeitlich genutzten Sarkasmus.

Ich empfehle euch diese Trilogie wirklich, man taucht in ein Venedig ein, das magischer nicht sein könnte. Auch wenn Meyers Venedig nichts mit unserem Venedig zu tun hat. Wunderschön und spannender als der erste Teil. Ich freue mich schon auf den dritten Teil, auch wenn ich schon jetzt ein wenig trauere :( Wieso verrat ich hier aber nicht ;)

Allerdings werde ich vor dem dritten erst einmal Ashes von Bick lesen. :) Danach dann aber direkt den dritten Teil.

Frohe Weihnachten ihr Lieben!

? verliert 5 Federn!



Donnerstag, 22. Dezember 2011

Neues Bewertungssystem :)

6 Kommentare
So, die Liebe Julia von Sabateas Wunderland hat mir ein neues Bewertungssystem gezaubert :D Also adé komische Sterne, hallo wunderschöne Federn! Dankeschön Julia :DDDD








Nun brauch der Herr, der euch dieses "Nachtgezwitscher" liefert, nur noch einen passenden Namen! Vorschläge?:D

Dienstag, 20. Dezember 2011

Vorablese Exemplar :D

3 Kommentare
Und schon wieder ein Post, man man, ich hoffe ich spamme euch nicht zu sehr zu?! :)

Diesen Monat meint es die Buchfee echt gut mit mir.

Soeben hab ich eine Email von Vorablesen bekommen, dass mein Name für das Buch von Ali Shaw "Das Mädchen mit den gläsernen Füßen" aus dem Lostopf gezogen wurde. Anfang nächste Woche geht es zur Post und sollte dann bald hier landen :D Ich freu mich!



Hat schonmal jemand etwas von Vorablesen bekommen? Hätte da nämlich so ein bis zwei Fragen.

1. Ist es erlaubt, bei Interesse das Buch zu verleihen bzw. als Wanderbuch anzubieten?:D

2. Wo poste ich denn da meine Rezension, denn anscheinend brauch ich ne Brille, denn ich seh da nüschts! :D

[Rez] Kai Meyer - Die fließende Königin

1 Kommentare



  • Gebundene Ausgabe: 272 Seiten
  • Verlag: Loewe Verlag; Auflage: 8., Aufl. (2001)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3785540159


Inhalt (Amazon.de):

Merles Welt ist voller Magie. In einem Venedig, in dem die Zauberei nie gestorben ist, flüstert jedermann von der Fließenden Königin - doch nurMerle gewinnt ihre Freundschaft. Als die Mächte des Bösen das phantastische Wesen jagen, entbrennt im Labyrinth der dunklen Gassen und Kanäle ein abenteuerlicher Kampf. Meerjungfrauen und geflügelte Löwen, Meisterdiebe und Zauberspiegelmacher, sie alle haben ihr eigenes Interesse an der Fließenden Königin. Doch dann bricht der Boden auf, Flammen schlagen himmelhoch, und etwas Unbeschreibliches steigt aus der Erde empor ... Nominiert für den Deutschen Bücherpreis 2003.Merles Welt ist voller Magie. In einem Venedig, in dem die Zauberei nie gestorben ist, flüstert jedermann von der Fließenden Königin - doch nur Merle gewinnt ihre Freundschaft. Als die Mächte des Bösen das phantastische Wesen jagen, entbrennt im Labyrinth der dunklen Gassen und Kanäle ein abenteuerlicher Kampf. Meerjungfrauen und geflügelte Löwen, Meisterdiebe und Zauberspiegelmacher, sie alle haben ihr eigenes Interesse an der Fließenden Königin. Doch dann bricht der Boden auf, Flammen schlagen himmelhoch, und etwas Unbeschreibliches steigt aus der Erde empor . . .  


Meine Meinung:

Kai Meyer ist einer meiner Lieblingsautoren bzw. er entwickelt sich gerade zu solchem. Die fließende Königin ist der erste Teil der Merle - Trilogie. Vor 10 Jahren ungefähr hab ich sie schonmal gelesen und diese Trilogie ist mir einfach im Kopf geblieben. Vorallem Serafin, sowohl als Charakter, als auch der Name und das, was mit ihm passiert.

Wunderschön. Kai Meyer gelingt es, durch seinen unverwechselbaren Schreibstil, den Leser in seine Welt zu zu ziehen. Man fiebert mit Merle und Serafin, der fließenden Königin und dem uralten Verräter mit und die gerade mal 272 Seiten vergehen wie im Flug.

Es ist auch eines der wenigen Bücher, die wirklich einmalig sind, denn die Geschichte habe zumindest ich noch nirgends gelesen. Auch die ausgewählten Namen sind eher selten und ich für meinen Teil habe nie vergleichbares gelesen - von daher sag ich jetzt für mich, dass die Geschichte einzigartig ist ;)

Vorallem ist es eine Geschichte, die sowohl für junge Leute, als auch für die etwas ältere Generation geeignet ist. Es bleibt auch das ganze Buch über interessant - meistens hab ich nämlich in jedem Buch so Stellen, wo ich mich echt schwer tue, das Buch weiter zu lesen oder diese nicht zu überblättern. Hier ist mir das überhaupt nicht passiert und deshalb hab ich mich direkt an Teil 2 "Das steinerne Licht" gemacht.

Fazit:

Wunderbar und unbedingt lesenswert :)

5 von 5 Sternen


Montag, 19. Dezember 2011

[Buchpost] Neuzugang :D

4 Kommentare



Tada :D 

Mein Gewinn von Steffi's Gewinnspiel auf Beauty & Books ist da. Juhu :D

Und "Nach dem Sommer" gibts zu Weihnachten, freu mich schon riesig darauf, beide Bände hintereinander
weg zu lesen. Und die Lesezeichen sind auch lustig, vorallem das mit dem Mädchen ganz vorn - also mein Stapel wäre bestimmt höher.

Allerdings sind das wieder -3 Punkte für die Subabbau - Challenge ;) Aber nicht schade drum.


Einen lieben Dank an Steffi! <3



Und noch eine tolle Neuigkeit - ich hab die Zusage für mein erstes Rezensionsexemplar vom Egmont INK Verlag :D

Und ich bekomme: Ashes - Brennendes Herz von Ilsa J. Bick 
Ich freu mich wie blöde, weil das Buch ja schon soviele gute Rezensionen hat. Freu mich auf jeden Fall. 

Morgen gibts dann noch die Rezi zu "Die fließende Königin" von Kai Meyer :)

Sonntag, 18. Dezember 2011

[Gewinnspiel] Danke - Gewinnspiel

2 Kommentare
So, keine Rezension, aber ein wirklich tolles Gewinnspiel, dass ich eben entdeckt hab ;) Hab das Wochenende über übrigens keine einzige Seite gelesen, war dafür aber shoppen :D




 Klick auf's Bild und ihr kommt direkt zum Gewinnspiel :)



Gewinnen könnt ihr eins dieser beiden Bücher, die Sehnsucht der Falter hab ich schon gelesen - ein schönes Buch.

Dort könnt ihr beim Cover raten auch zusätzliche Lose sammeln. Viel Glück! :D

Freitag, 16. Dezember 2011

Buchpost und Challenge

1 Kommentare
Heute gab es unerwartete Buchpost von meiner Facebook Schnecke Shou (Nicky) :D Danke, danke, danke - du bist so lieb <3


Nach "Drei Wünsche hast du frei" hat sie mir nun "Angelfire" von C.A. Moulton geschickt :)

Inhalt (Amazon.de):

Sie ist stark. Sie ist kämpferisch. Nur sie kann die Welt retten

Zuerst kamen die Albträume. Jede Nacht wurde Ellie von ihnen heimgesucht. Schreckliche Wesen verfolgen und töten sie dann. Aber sind es tatsächlich Träume – oder nicht doch Erinnerungen? Und dann ist da dieser mysteriöse Fremde, Will. Es kommt ihr vor, als würde ihre Seele ihn wiedererkennen. Und wirklich weiß er mehr über sie als sie selbst – denn er offenbart ihr, dass sie magische Kräfte besitzt, an die sie sich nicht mehr erinnern kann. Und dass die Wesen in ihren Träumen schreckliche Realität sind, finstere Kreaturen, die es auf die Seelen der Menschen abgesehen haben. Ellie ist die Einzige, die den Kampf gegen sie aufnehmen und ihnen Einhalt gebieten kann. Doch zuerst muss sie sich ihrer eigenen Vergangenheit stellen, auch wenn die Erinnerungen daran fast schmerzlicher sind, als sie ertragen kann.


Klingt doch interessant, oder? ;) Danke, Liebes!

Dann noch ein Bildchen für die Eulenliebhaberin "Lydia" von Bookaholics for Life! :) Da es per Mail nicht klappen wollten, dann eben so :D Eulen Invasion!




Dann hab ich von vorablesen.de noch folgende Mail bekommen: "Sie sind nun vorablesen - Kritiker"!
Was auch immer das nun bedeuten mag ;)

Und nun hab ich vor, noch ein paar Punkte für die Aufgaben - Punkte - Challenge von Lena zu sammeln, also: Hey ho, let's go!

Schreibe eine kleine Blogvorstellung auf eurem Blog, über meinen Blog -> 3 Punkte

Hm, schwierig :) Also finden könnt ihr Lena's Blog unter dem Titel "Somewhere with books" und was als erstes ins Auge sticht - ihr Blog ist rosa. Kirschblütenrosa. Als nächstes fällt einem erstmal der total süße Fuchs auf, den sie als Maskottchen hat. Und dann die total süße Törtchenbewertung :D
Aber auch Lena's Rezensionen sind absolut lesenswert, aber vorallem schaut bei ihr vorbei, weil sie eine absolut liebe Person ist, die genauso liebenswürdig über ihre Bücher schreibt. Also hop hop, ab auf die Seite!
.poste einen Post über dein Lieblings Kinder Buch -> 2  Punkte

Uff, mein Lieblingskinderbuch... das ist schwierig, aber ich glaube das war "Die kleine Hexe" von
Otfried Preussler :) Total süß & einfach ein Klassiker.


„Es war einmal eine kleine Hexe, die war erst einhundertsiebenundzwanzig Jahre alt, und das ist für eine Hexe ja noch gar kein Alter“. 
Man kann gar nicht anders, als mitzufiebern und nicht selten erleichtert aufzuseufzen, so sehr fesseln die Abenteuer der gutherzigen kleinen Hexe. Was wäre sie nur ohne ihren Freund und Aufpasser, den sprechenden Raben Abraxas? Aus jeder Patsche -- die nie lange auf sich warten lässt -- hilft er ihr. Die böse Hexe Rumpumpel wartet ja nur darauf, der ärmsten eins auszuwischen, um zu verhindern, dass die kleine Hexe zu den „Großen“ gehört. Dabei ist das doch ihr sehnlichster Wunsch! Wie schön wäre es, einmal die Walpurgisnacht mit den anderen Hexen auf dem Blocksberg zu feiern! Doch bis dahin muss sie sich noch fleißig im Hexen -- und in Geduld -- üben. Wieso also nicht derweil Gutes bewirken und den Hilflosen mit ein klein wenig Hexerei zur Seite stehen, den schlechten Menschen einen Streich spielen? Bald hält die kleine Hexe alten Holzweibern den gemeinen Revierförster vom Leibe, bald hext sie dem vor Kälte schlotternden Maronenverkäufer ein bisschen Wärme herbei. Auch der schüchternen Papierblumenverkäuferin müsste wirklich einer helfen… 

 
..Einen Post in dem du dein Bücherregal mit Fotos vorstellst -> 4 Punkte


So, das hübsche Ding einmal komplett *____* Voll, die Bücher stehen schon in zwei Reihen, was ich eigentlich total schade finde.


Die oben zwei Regale, die Bücherstapel sind der SuB, der mich im Moment interessiert :) 13 Bücher von meinen 44er SuB. Muss glaub ich echt mal aussortieren.


 Und ja, die unteren zwei Regale :) Ich brauch PLATZ!

...Ein Bild von deinem Lieblingsbuch und eine Begründung warum es dein Lieblingsbuch ist -> 3 Punkte

Märchenmond von Wolfgang Hohlbein
Ich liebe es einfach, es war das aller erste Buch, dass ich alleine gelesen habe und nachdem ich fertig war, hab ich es meinen zwei kleineren Brüdern vorgelesen. Ich denke, dadurch wird es immer mein Lieblingsbuch bleiben :) 
"Kims Schwester Rebecca liegt im Koma. Nur Kim weiß, dass sie in der Welt "Märchenmond" gefangen gehalten wird und deswegen nicht aufwachen kann. Er will sie retten, doch ist das schwieriger als gedacht, denn es gibt keinen "universalweg" um nach Märchenmond zu reisen."
Kann es euch nur empfehlen <3


 ..Schreibe über mindestens 2 Bücher ein bisschen , die du in der Schule lesen musstest -> 3 Punkte
Das ist einfach. 
"Der Sandmann" von E.A. Hoffmann und "Don Carlos" von Friedrich Schiller.
Der Sandmann fand ich sogar recht gut - das einzige Buch, dass es aus dem Deutschunterricht geschafft hat in meinem Kopf zu bleiben. Ich sag nur: "Augen" ! Ein Klassiker, der sich im Prinzip um den Wahnsinn dreht.
Don Carlos hat mir absolut gar nicht gefallen. Ich fand das Buch echt öde und hab für den Deutschunterricht irgendwann nur noch Kapitelzusammenfassungen gelesen. Arbeiten waren trotzdem sehr gut :P


So, das sollte erstmal reichen, ansonsten füll ich mit diesem Post noch ein Buch ;)

[Rez] Jackson Pearce - Drei Wünsche hast du frei

3 Kommentare


  • Gebundene Ausgabe: 288 Seiten
  • Verlag: PAN (10. September 2010)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3426283360

Inhalt (Amazon.de):

»Wer bist du?«, flüstert sie. »Ich habe keinen Namen«, antworte ich. »Aber können wir die Förmlichkeiten überspringen und das hier beschleunigen?« »Was beschleunigen?« »Das mit den Wünschen. Ich bin hier, um dir drei zu erfüllen.« Als Viola von ihrem Freund verlassen wird, bricht für sie eine Welt zusammen. Gerade noch war sie verliebt und beliebt, nun ist sie nur noch die Ex vom coolsten Typ der Schule. Viola wünscht sich nichts mehr, als wieder glücklich zu werden – und beschwört so versehentlich einen Dschinn herbei. Er ist jung, er sieht gut aus … und er ist furchtbar schlecht gelaunt, denn er hält Menschen für ungemein nervtötend. Aber bevor er in seine Heimat zurückkehren kann, muss er Viola drei Wünsche erfüllen. Und das ist nicht so einfach, wie es sich anhört … 


Erster Satz:

"Alles, was ich in der Shakespeare - Stunde heute gelernt habe, ist:
Manchmal muss man sich in den falschen Menschen verlieben,
um den richtigen Menschen zu finden."


Meine Meinung:

Als erstes zum Cover, ich finde es total schön, die Schnörkel glänzen, wenn man das Buch bewegt und irgendwie passt diese Leichtigkeit zur Geschichte.
Drei Wünsche hast du frei ist ein wunderschönes Buch. Die Ich - Perspektive wechselt immer wieder zwischen Viola und Dschinn und man bemerkt deutlich, wie stark sich die beiden verändern und weiter entwickeln.

Einmal angefangen konnte ich es nicht mehr aus der Hand legen. Der Schreibstil ist leicht und flüssig, passend zur Geschichte. Ich finde das Buch einfach ... ehrlich. Es ist eine Geschichte über Liebe und Freundschaft, die sich an einem sehr einfachen Handlungsstrang entlang hangelt, durch den man die 288 Seiten wirklich in einem Zug weglesen kann.

Sowohl Viola und Dschinn, als auch Lawrence sind mir total symphatisch. Viola, anfangs ein zerrissenes Mädchen, dass sich nicht sehnlicher wünscht, als dazuzugehören, erkennt zum Ende, dass sie einfach nur sie selbst sein muss um glücklich zu sein.

Letzten Endes schmunzelt und trauert man mit ihnen mit, so dass ich wirklich traurig war, als dann plötzlich keine Seite mehr zum umblättern da war.

Kennt ihr das? Wenn man ein Buch zuschlägt und erstmal seufzen muss, weil es irgendwie schön war? :P
Eins dieser Bücher ist "Drei Wünsche hast du frei" von Jackson Pearce. 

Das einzige was mich wirklich gestört hat, war die Verwendung des Wortes "Yeah", anstatt einem einfachen "Ja". Da bildete sich in meinem Kopf immer die Aussprache "Yeah, man" :P Auch den Titel der Stadt der Dschinns fand ich etwas... naja.... unglücklich. Wer die Band "Caliban" kennt, weiß was ich meine.
Ansonsten ein superschönes Buch.

Leicht, schön und ehrlich.

"Ein Vogel und ein Fisch könnten sich lieben, nur wo sollten sie leben?"

4 von 5 Sternen



[Rez] Claudia Grey - Evernight

0 Kommentare




  • Gebundene Ausgabe: 384 Seiten
  • Verlag: Penhaligon Verlag (20. Juli 2009)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3764530456


Inhalt (Amazon.de):

Eine Liebe auf Leben und Tod

An jedem Ort wäre Bianca lieber als an diesem: Das Evernight-Internat ist eine Eliteschule, und die anderen Schüler sind einfach zu perfekt – zu clever, zu schön, zu rücksichtslos. Bianca weiß, dass sie niemals dazugehören wird, und reißt aus. Doch sie soll nicht weit kommen. Noch auf dem Gelände der Schule läuft sie Lucas in die Arme. Der junge Mann ist ebenso ein Einzelgänger wie sie, und er ist anscheinend fest entschlossen, das auch zu bleiben. Bianca merkt sehr schnell, dass es eine besondere Verbindung zwischen ihr und Lucas gibt, eine Anziehungskraft, die jedes normale Maß übersteigt. Doch sie muss auch erkennen, dass Lucas von dunklen Geheimnissen umgeben ist. Von Geheimnissen, die alles in Frage stellen, woran Bianca jemals geglaubt hat …

Meine Meinung:

 Schwierig, schwierig. Evernight hat mir besser gefallen als Evermore, trotzdem bin ich gespaltener Meinung.

Bis zur Mitte des Buches plätschert alles sehr seicht daher, ist langatmig und spannungslos und es hat ewig gedauert, bis ich es über Seite 200 hinaus geschafft habe. Und dann kam die - für mich absolut unerwartete - Wende, die zwar nicht soooo logisch erklärt wird, aber man könnte drüber hinwegsehen, wenn es denn spannend weiter gegangen wäre.

Aber nach der Wende erwartet einen lange Zeit wieder inhaltsloses Geschreibsel und auch wenn der Schreibstil zwischendurch mal ganz ansprechend war, ist er doch sehr langatmig und unnötig in die Länge gezogen und wirkt sehr unbeholfen.

Dann wieder eine unerwartete Wendung und ja, dass hat Claudia Grey echt drauf - für mich war durch den Klappentext aber schon klar, worauf das hinausläuft : "Es könnte auch meiner Familie und allen, die ich kenne, den Tod bringen!" Das war der Satz, der mir das Ende schon ab der Mitte des Buches vorweggenommen hat - eigentlich ja schade.

Zum Ende bleibt zu sagen, dass es offen ist. Mich würde zwar schon interessieren, wer oder was die Schulleiterin von Evernight ist bzw. vorhat, aber ich denke doch nicht so sehr, dass ich mir den zweiten Teil kaufen werde.

Ich finde es ziemlich schwierig dieses Buch wirklich zu bewerten, ohne euch zu spoilern, denn eigentlich passiert fast gar nichts und man könnte das Buch in 3 -5 Sätzen zusammenfassen, wodurch man aber nicht wirklich sagen kann, wieso es einem gefällt/nicht gefällt. ^^

Also sage ich jetzt mal abschließend, dass es ganz gut ist, wenn man es erstmal bis zur Mitte geschafft hat. Alles in allem aber ein Buch, dass man nicht unbedingt gelesen haben muss.

2,5 Sterne



Donnerstag, 15. Dezember 2011

[Challenge] Aufgaben - Punkte

0 Kommentare
So, hier mal wieder eine Aufgabe für die Aufgaben - Punkte Challenge.

Poste ein Foto, dass du sehr schön findest:


Weil es einfach so toll aussieht <3

Supernatural

6 Kommentare
So, das hier ist nicht wirklich eine Rezi, nur eine Empfehlung :D




Habe grade eben die letzte Folge von Staffel 5 geschaut - in deutsch leider nur bis Staffel 5, in Englisch bis Staffel 7 Folge 10 - und bin begeisterter Supernatural Fan :D Kann diese Serie wirklich jedem ans Herz legen, super spannend, mit einer guten Portion Humor <3

Und mein Liebling ist eh Castielle!
*Cas - Fähnchen schwenk*

Super Schauspieler, der spielt seine Rolle wirklich richtig authentisch :D Wer Staffel 5 gesehen hat, weiß was ich meine :) So, gute Nacht liebe Leutz.

Montag, 12. Dezember 2011

[Rez] Alyson Noel - Evermore

3 Kommentare
  • Broschiert: 384 Seiten
  • Verlag: Page & Turner (2. November 2009)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3442203600

Inhalt(Amazon):
Wahre Liebe ist unsterblich

Ever ist sechzehn Jahre alt, als sie ihre gesamte Familie bei einem Autounfall verliert – sie überlebt als Einzige. Seither ist sie in sich gekehrt und kapselt ihre verletzte Seele von der Außenwelt ab. Alles ändert sich jedoch, als sie Damen zum ersten Mal in die Augen blickt. Denn Damen sieht nicht nur verdammt gut aus, er hat etwas, was Ever zutiefst berührt. Aber irgendetwas an ihm irritiert sie. Seitdem sie dem Tod so nahe war, besitzt sie nämlich die einzigartige Fähigkeit, die Gedanken der Menschen um sie herum hören und ihre Aura sehen zu können. Doch nicht so bei Damen: Er scheint diese Gabe auf mysteriöse Weise außer Kraft zu setzen. Sie sieht und hört nichts – für sie ein untrügliches Zeichen, dass Damen eigentlich tot sein müsste. Er wirkt aber alles andere alles leblos, und am liebsten würde Ever sich nie mehr von seinem warmen Blick lösen. Wenn sie sich nur nicht ständig fragen müsste, wer er eigentlich ist und was er ausgerechnet von ihr will …


Meine Meinung:

Ich bin lange um das Buch herumgeschlichen, ich fand das Cover wunderhübsch, aber irgendwie war es mir zu teuer. Bei Ebay hab ich es dann für 1€ ersteigert und bin wirklich froh, es mir nicht gekauft zu haben.

Den allgemeinen Hype um dieses Buch kann ich ehrlich gesagt nicht verstehen. Der Schreibstil wirkt ein wenig lieblos, die Charakter platt. Normalerweise bildet sich in meinem Kopf ja ein gewisses Bild der Figuren, hier aber blieben sowohl Ever und Damen, als auch Drina und Haven irgendwie farblos.
Dazu kam noch, dass mir Damen und Haven total unsymphatisch waren.

Es wird nicht auf die Charakter eingegangen, man fiebert nicht mit ihnen mit. Der Schreibstil an sich ist zwar sehr angenehm und leicht zu lesen, aber hat soviel Gefühl, wie ein Sachbuch. Bis zur Hälfte des Buches dachte ich mir nur, ich lese Twilight in schlechter. Es passiert fast gar nichts, keine Spannung, keine Spannungsbögen. Und selbst wenn man sich denkt, jetzt passiert was, dann ist das was passiert so platt dargestellt, so emotionslos, dass es schon wieder irgendwie langweilig ist. 

Die ganze Geschichte wirkt ausserdem nicht sehr durchdacht. Auch wirkt Riley nicht wie eine zwölfjährige, sie wirkt manchmal sogar reifer als Ever mit ihren sechzehn Jahren. Letztendlich hat mich am meisten gestört, dass die Charakter keine Tiefe haben und als Ever dann auch noch Alkoholabhängig wird/wirkt, wollt ich nur noch schnell durchkommen mit dem Buch. Unrealistisch - ja ich weiß, Vampire und Unsterbliche sind so oder so nicht realistisch ;) Aber Reaktionen sollte schon etwas mit der Realität zu tun haben und die Erklärung für Evers Alkoholismus fand ich etwas aus den Fingern gesogen.

Auch das Ende wirkte irgendwie lieblos. Als hätte die Autorin selbst keine Lust mehr gehabt und es nur schnell noch zu Ende geführt.

Schade, wirklich. Aber kein Roman den man gelesen haben muss, obwohl ich die Idee an sich gut fand.
Von daher gibts 2 Sterne... Einen fürs Cover (für mich sieht die Blume aber nicht wie eine Tulpe aus) und einen für die Grundidee.

Werd nun Evernight lesen, wieder ein Buch um das es einen Hype gibt, und hoffen, dass es besser ist als Evermore.