Freitag, 30. Dezember 2011

[Rez] Maggie Stiefvater - Nach dem Sommer







  • Gebundene Ausgabe: 423 Seiten
  • Verlag: Script5; Auflage: 1 (6. September 2010)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3839001080
  • Preis: 18,90€


Zur Autorin (Amazon.de):

Maggie Stiefvater, geboren im November 1981 in Virginia, verlebte eine nach eigenen Worten sehr chaotische aber sehr kreative und musisch geprägte Kindheit und Jugend. Nach dem College versuchte sie u.a. als Kellnerin, Zeichenlehrerin beruflich Fuß zu fassen. Doch sehr bald schon meldeten sich ihre kreativen Talente und verlangten, ausgelebt zu werden - zunächst als Musikerin und Songwriterin, dann zunehmend als bildende Künstlerin. Für ihre künstlerischen Arbeiten wurde sie inzwischen mit einigen wichtigen Preisen ausgezeichnet. Seit 2007 hat sich Stiefvater aufs Schreiben konzentriert und zählt inzwischen zu den erfolgreichsten Autorinnen der Romantasy.

Inhalt (Amazon.de):

Jeden Winter wartet Grace darauf, dass die Wölfe in die Wälder von Mercy Falls zurückkehren – und mit ihnen der Wolf mit den goldenen Augen. Ihr Wolf. Ganz in der Nähe und doch unerreichbar für sie, lebt Sam ein zerrissenes Leben: In der Geborgenheit seines Wolfsrudels trotzt er Eis, Kälte und Schnee, bis die Wärme des Sommers ihn von seiner Wolfsgestalt befreit. In den wenigen kostbaren Monaten als Mensch beobachtet er Grace von fern, ohne sie jemals anzusprechen – bevor die Kälte ihn wieder in seine andere Gestalt zwingt. Doch in diesem Jahr ist alles anders: Sam weiß, dass es sein letzter Sommer als Mensch sein wird. Es ist September, als Grace den Jungen mit dem bernsteinfarbenen Blick erkennt und sich verliebt. Doch jeder Tag, der vergeht, bringt den Winter näher – und mit ihm den endgültigen Abschied.


Erster Satz:

"Ich erinner mich, wie ich im Schnee lag, ein kleines, warmes Bündel, das langsam kälter wurde."

Meine Meinung:

Erstmal zum Cover. Das Cover hat etwas leichtes, irgendwie und ich finde die Zeichnung von Grace und Sam als Wolf total niedlich. Durch das Orange wirkt es sehr warm, auch wenn ich persönlich der Farbe nicht viel abgewinnen kann.
Schade fand ich, dass es unter dem Umschlag weiß war, denn das wird so schnell dreckig. Also konnte man sich entscheiden, den Umschlag dran zu lassen, was beim lesen stört und ihn vll beim Buch mit sich rum tragen beschädigt, oder ob das Buch selber schmutzig werden könnte. Ganz ohne Flecken hab auch ich es nicht geschafft.
Schön finde ich, dass es wieder ein Buch mit Lesebändchen ist. Ich liebe das, denn ich bin ein notorischer Lesezeichenverleger. 

Mit den ersten Seiten hab ich mich wirklich schwer getan, ich kam nur schleppend voran und irgendwie hat es mich zu Anfang, trotz des wunderschön detaillierten Schreibstil, nicht mitreißen können. Ich mochte Grace nicht wirklich, weil man von ihr selber nicht viel mitbekam, auch wenn der Text aus ihrer Sicht geschrieben wurde. Erst wenn ihr Wolf auftauchte, wurde sie mir symphatisch und als er dann auch in seiner menschlichen Form bei ihr war, meinte man, zwei verschiedene Grace' vor sich zu haben. 

Ich finde Maggie Stiefvater hat es wunderbar hinbekommen, wie sehr sich Menschen verändern, wenn sie mit ihrer "Liebe" zusammen sind. Und ab Seite 201 hab ich das Buch dann in einem Rutsch durchgelesen, nichts war mehr von der anfänglichen Schwere, sich in das Buch und die Charakter reinzufinden, zu spüren.

Auch sind Sam und Grace nicht  das typische Paar, Grace ist die "stoisches", die selten Gefühle zeigt - Sam hingegen liebt Gedichte und sprüht quasi vor Gefühlen und schafft es so, Grace aufzutauen. Normalerweise trifft man diese Konstellation ja eher anders herum an - schön, dass es mal jemand wagt, dieses Schema zu brechen.

Ich fand es zwar etwas seltsam, dass Grace' Eltern nie mitbekamen, dass noch jemand anderes ihr Haus, ihre Küche, ihr Bad teilte, aber solche Eltern gibt es bestimmt auch. Und so leben die Beiden anfangs in ihrer eigenen kleinen, warmen Welt, aber die Realität holt sie früher oder später wieder ein und sie müssen kämpfen, Sam um er selbst zu bleiben und Grace um ihre Liebe und ihre Freunde.

Man sieht, wie Grace sich entwickelt. Sie findet neue Freunde, trifft eigene Entscheidungen und löst Probleme. Man lacht und trauert mit ihr mit und das wichtigste ist, dass man sie verstehen kann. 

Noch dazu verwendet Maggie Stiefvater nicht nur NICHT das typische Werwolfklischee, sondern schafft ein neues und findet sogar eine Erklärung, wie die Menschen darauf kommen könnten, dass ein Werwolf sich zu Vollmond verwandelt. In "Nach dem Sommer" zwingt die Kälte die Menschen, die gebissen wurden, Jahr für Jahr in ihre wölfische Haut, bis sie eines Tages nicht mehr daraus können. Schön und gleichzeitig tragisch.

Auch das Ende ist wunderschön, nicht kitschig und man will mehr lesen, muss es aber nicht. Ein befriedigendes Ende, ohne Cliffhänger, dass einen nicht mit hunderten unvollendeten Tatsachen zurück lässt.

Fazit:

Das Buch gehört nicht umsonst zur "Romantasy", wer also eine schöne, romantische und gleichzeitig tiefgründig spannende Geschichte lesen will, sollte definitiv zu "Nach dem Sommer" greifen. Durch meine Schwierigkeiten am Anfang reicht es nicht ganz für 5 Federn, dennoch aber für 4,5.

4,5 von 5 Federn

Kommentare:

  1. Super schöne Rezension! :)) Ich mochte es auch.

    LG Lydia :)

    AntwortenLöschen
  2. Tolle Rezi und cooles Bewertungssystem ;))

    AntwortenLöschen
  3. Hey, du machst ja bei meiner subabbau-Challenge mit. Heute um 0 Uhr wird sie vorbei sein und ich habe vor eine kleine Zusammenfassung der Challenge mit Rangliste zu posten. Dazu bräuchte ich auch noch ein paar Infos von dir. :-)
    Schreibe mir bitte in einem Kommentar auf meinem Blog, wie viele Bücher du im Verlauf der Challenge beendet hast, wie oft du die 100 Seiten vervollständigt hast (bei jedem Buch einzeln zählen) und wie viele Neuzugänge du bekommen hast (es zählt alles: Geschenke, Käufe, Rezensionsexemplare). Am Schluss schreibst du dann bitte deine Gesamtpunktzahl. ;-) Die Regeln kannst du noch einmal hier nachlesen: http://bit.ly/rZ1BCQ
    Noch eine kleine Information: E-Books und Hörbücher zählen auch. In Neuzugängen, wie im Gelesenen, nimm dazu einfach die Seutenanzahl, die das Buch im Papierformat hätte. :-)
    Bitte poste mir die Infos noch bis morgen, den 1. Januar 2012, bis um, 14 Uhr auf meinen Blog!
    Ich wünsche dir einen guten Rutsch ins neue Jahr! :-)
    Jakobus

    AntwortenLöschen
  4. schöne rezi habe gerade dein blog gefunden und mich gleich mal als leser gemeldet würde mich freuen wenn du auch bei mir vorbei schauen würdest

    lg mara
    http://mara-ladystyle.blogspot.com/

    AntwortenLöschen